Die 20 schönsten Städte in Spanien

Spanien ist mit über 82 Millionen Besuchern im Jahr nach Frankreich das beliebteste Reiseziel der Welt. Ein Großteil der  Urlauber verbringt seine Ferien auf den wunderschönen Spanischen Inseln. Allein nach Mallorca zog es 2018 rund 14 Millionen Touristen.

Was muss man in Spanien gesehen haben?

Mit seinem unschätzbaren architektonischen Erbe, atemberaubenden Landschaften bis hin zu historischen Denkmälern berühmter spanischer Architekten und Künstler hat das Mittelmeerland auf der Iberischen Halbinsel eine Menge zu bieten. Vor allem Andalusien ist bekannt für seine schönen historischen Städte.

Welche ist die schönste Stadt in Spanien?

Eine Vielzahl dieser Metropolen Spaniens strotzen von Baudenkmälern aus verschiedenen bewegten Epochen. Man stelle sich maurische Gebäude vor vermischt mit spanischen Renaissance-Meisterwerken und schrulliger moderner Kunst.

Auch flächenmäßig ist Spanien eines der größten Länder Europas. Jede Stadt zu besuchen, würde wohl ein ganzes Jahr dauern. Doch am besten hält man es, wie die Spanier selbst, und lässt sich viel Zeit. Denn wer einmal von der Faszination dieses sonnenverwöhnten Paradieses infiziert wurde, wird sich noch lange an die einzigartigen Erlebnisse erinnern und hat Lust noch einmal seinen Urlaub hier zu verbringen.

Doch werfen wir jetzt einen Blick auf die bekanntesten und schönsten Städte in Spanien.

1. Santiago de Compostela

Die Kathedrale von Santiago de Compostela ist Ziel des Jakobsweges
Die Kathedrale von Santiago de Compostela ist Ziel des Jakobsweges

Santiago de Compostela ist die Hauptstadt der halbautonomen Region Galizien in Nordwesten Spaniens und wird oft auch einfach als Santiago bezeichnet. Die Stadt ist berühmt als wichtiger Wallfahrtsort für Christen. Sie ist Endpunkt des berühmten Jakobswegs, weil hier die Gebeine des biblischen Apostels Jakobus begraben sein sollen.

Der größte Anziehungspunkt für Reisende ist die historische Altstadt. Inmitten der Mittelalterlichen Mauern befindet sich die ikonische Kathedrale von Santiago mit ihren zwei kunstvoll geschnitzten Türmen. Ein Bummel durch die verwinkelten Gassen führt vorbei an zahlreichen Tapas-Bars und Souvenirläden. Die alten Viertel wurden liebevoll und geschmackvoll restauriert und wer sie betritt, hat das Gefühl durch die Zeit in die Vergangenheit zu reisen.

2. Valencia

Das Rathaus von Valencia
Das Rathaus von Valencia

Valencia ist eine Hafenstadt an der Südostküste Spaniens und liegt an der Mündung des Turia in das Mittelmeer. Wegen seiner vielen künstlerischen Attraktionen ist die Stadt nach Barcelona das zweitgrößte kulturelle Zentrum an der spanischen Mittelmeerküste.

Obwohl in der Altstadt einige mittelalterliche Häuserblöcke abgerissen wurden, gibt es noch viele Bauwerke, die unter dem Einfluß der Modernisme entstanden. Außerdem hat Valencia mehrere Strände, darunter einige im nahegelegenen Naturpark Albufera, einem geschützten Feuchtgebiet mit einem See und Spazierwegen.

Beeindruckend ist auch die Stadt der Künste und der Wissenschaften. Sie wurde vom valencianischen Architekten Santiago Calatrava entworfen und befiindet sich im ehemalige Flussbett des Turia. Wer auch immer sich den Namen Ciudad de las Artes y de las Ciencias merken kann, wird bestimmt nicht die futuristischen Konstruktionen vergessen. In dem Komplex stehen futuristische Gebäude, die unter anderem ein Planetarium, ein Ozeanarium und ein interaktives Museum beherbergen.

3. Cadiz

Die Kathedrale von Cádiz
Die Kathedrale von Cádiz

Cadiz ist eine Hafenstadt an der südlichen Atlantikküste Spaniens. Die Stadt befindet sich auf einer Landzunge im Südwesten des Landes und ist fast allseitig vom Meer umschlossen. Aufgrund seiner strategisch wichtigen Lade für Handel und Seefahrt, wurde Cadiz schon vor 3000 Jahre von phönizischen Kauffahrern gegründet.

Nach dem Untergang des Römischen Reiches war das alte Cadiz in verschiedene Kriege verwickelt. Es wurde mehrfach zerstört, erfand sich aber immer wieder neu. Noch heute kann man im Castillo de San Sebastian die gewaltigen Befestigungsmauern sehen, die zum Schutz vor Mauern, Wikingern und Piraten errichtet wurden.

Nach der Entdeckung Amerikas wurde Cádiz zu einem der bedeutendsten Orte des spanischen Seehandels. Vom Massentourismus noch nicht ganz so überlaufen hat Cadiz viel von seinem Charme der alten Welt bewahrt. Zudem bekommt man auf den Märkten eine Fülle von frischen Produkten und Meeresfrüchten.

4. Sevilla

Der Plaza España in Sevilla
Der Plaza España in Sevilla Foto: Pixabay

Sevilla kann ebenfalls auf eine mehr als 3000 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Mit 700.000 Einwohnern ist es die viertgrößte Stadt Spaniens. Durch den Fluss Guadalquivir schipperten Seefahrer vom Atlantik bis nach Sevilla hinauf. Das machte den Hafen schon immer zu einen der wichtigsten Handelsplätze. Von hier aus begannen Amerigo Vespucci und Ferdinand Magellan ihre Entdeckungsreisen.

Durch die komplizierte Geschichte Spaniens stand die Stadt unter einer Menge verschiedener Einflüsse. Hier findet man in einer der größten Altstädte Europas römische Ruinen sowie Spuren der maurischen Eroberung. Das Viertel Santa Cruz am Alcázar wurde aufgrund seiner architektonischen Schönheit von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Abends versprüht Sevilla seine freundliche und einladende Atmosphäre. In den vielen Gassen kann man Live-Musik hören und köstliche Tapas genießen. Direkt aus dem Atlantik bekommt man hier die leckersten Meeresfrüchte wie Tintenfisch, Hundsfisch und Schwertfisch.

Related
Sevilla - das kulturelle Juwel in Andalusien

5. Salamanca

Der Plaza Mayor ist ein berühmtes Wahrzeichen von Salamanca
Der Plaza Mayor ist ein berühmtes Wahrzeichen von Salamanca

Salamanca ist die älteste spanische Universitätsstadt. Die große und vielfältige Studentenbevölkerung versprüht eine aufregende Atmosphäre sowie das Gefühl, die intellektuelle Hauptstadt Spaniens zu sein. Abends erwacht das Leben in den Studentenvierteln, die zahlreiche Ausgehmöglichkeiten und Bars für einen gemütlichen Abend bieten.

In der Altstadt gibt es viele Plätze im Barockstil. Das beste Beispiel dafür ist der Plaza Mayor im Stadtzentrum. Es gibt auch zwei romanische Kathedralen, die Elemente der Barock- und Renaissance-Architektur aufweisen. Viele der Gebäude in Salamanca sind aus lokalem Sandstein gefertigt. Das verleiht ihnen in der Nachmittagssonne ein bronziertes Leuchten.

Im Jahr 1988 wurde Salamanca von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt; 2002 war Salamanca zusammen mit Brügge Kulturhauptstadt Europas.

6. Avila

Blick auf die mittelalterlichen Stadtmauern rund um Avila
Blick auf die mittelalterlichen Stadtmauern rund um Avila

Avila, auch „Die Stadt der Steine ​​und Heiligen“ genannt, ist ein oft besuchter Schatz, der angeblich eine der größten romanischen und gotischen Sammlungen in ganz Spanien besitzt. Auch ein UNESCO-Weltkulturerbe aus dem 11. Jahrhundert Die Stadt ist berühmt für ihre hoch aufragende Kathedrale und die alte Stadtmauer, die bis heute erhalten ist.

Eine Reise nach Avila ist wie ein Spaziergang durch die Geschichte, und es gibt Klöster, Türme, Festungen, Museen und Paläste, bei denen Sie sich wie fühlen Wenn Sie durch die Seiten eines Geschichtsbuchs gewandert sind, können Sie in einem der vielen lokalen Restaurants und Bars, die in der ganzen Stadt zu finden sind, lokale Küche und Weine probieren. Sie sollen den Kirchen in Avila Konkurrenz machen in Zahlen ausgedrückt.

7. Cordoba

Cordoba ist eines der besten Beispiele für den muslimischen Einfluss in Spaniens Geschichte. Insbesondere die La Mezquita oder die Großen Moschee sind mit ihren hoch aufragenden Kuppeln, Marmorsäulen und Goldverzierungen wahre Wunder maurischer Architektur. Diese imposanten Bauwerke repräsentieren die Zeit, als Córdoba unter maurischer Herrschaft seinen Zenit erreichte. Sie sind die besten Zeugen der mittelalterlichen Welt mit seinem mystischen Ambiente und exotisch aufwendigem Dekor.

Die Altstadt von Cordoba gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Abgesehen von der Großen Moschee gibt es auch Kathedralen, römische Brücken, römische Ruinen, Mausoleen und Amphitheater.

8. Barcelona

Barcelona ist eine der romantischsten Städte der Welt. Seine Lage am Mittelmeer macht es zu einem beliebten Reiseziel für Urlauber. Besonders seine Kultur und Geschichte begeistern weiterhin Besucher aus der ganzen Welt.

Die katalanische Stadt an der Costa Brava hat einiges zu bieten. Kulinarische, kulturelle und architektonische Highlights erwarten den Besucher. Nicht zuletzt bei Frauen ist Barcelona beliebt für seine Shopping-Vielfalt.

Kunstliebhaber erkunden die Gebäude von Gaudi, die in ganz Barcelona zu finden sind. Am bekanntesten sind der Le Pedrera und das Casa Battló, das wie ein absurder Traum aussieht.

Related
Die 17 besten Sehenswürdigkeiten in Barcelona

9. Pamplona

Pamplona in Spanien Foto: Pixabay

Pamplona ist die Hauptstadt der Provinz Navarra im Norden Spaniens. Am bekanntesten ist die Stadt sicherlich durch die jährliche Bullen-Hatz, bei dem Stiere durch die engen Straßen getrieben werden.

Das Festival findet normalerweise im Juli statt, doch auch zu jedem anderen Zeitpunkt, gibt es hier eine Menge zu sehen. Die Stadt ist ein berühmter Wallfahrtsort entlang des Pilgerweges nach Santiago de Compostela und bietet zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel ist die Kirche Saint Nicólas ein Glanzstück gotischer Architektur. Von außen sieht sie wie eine Festung aus.

10. Madrid

Der Brunnen auf dem Plaza de Cibeles in Madrid
Der Brunnen auf dem Plaza de Cibeles in Madrid

Madrid ist die Hauptstadt von Spanien und eine der aufregendsten und abwechslungsreichsten Städte Europas. Zu den besten Sehenswürdigkeiten gehört das gewaltige Prado-Museum mit Werke von Goya, Velázquez und El Greco. Auch den kunstvoll dekorierten Königspalast von Madrid sollte man sich unbedingt anschauen.

Vom Palast aus haben Besucher einen grandiosen Ausblick auf die Plaza Mayor. Das ist der Größte Platz der Stadt, der von Gebäuden im Portikusstil eingerahmt ist. Von hier aus kann man in die Kopfsteinpflasterstraßen schlendern, die zu einer Vielzahl kleiner Boutiquen und Restaurants führen.

Abends erwacht in Madrid eine blühende und abwechslungsreiche Musik- und Unterhaltungsszene. Hier kann man die Nacht durchtanzen oder einfach Live-Musik und die lokale Küche in einem der vielen Restaurants der Stadt genießen.

11. Granada

Die berühmte Alhambra in Granada
Die berühmte Alhambra in Granada

Granada liegt in der südspanischen Region Andalusien am Fuße der Sierra Nevada. Die Stadt ist berühmt für seine unglaublich schöne Architektur aus der Zeit der Mauren.

Berühmt ist Granada vor allem für seine imposante Alhambra. Die im Mittelalter errichtete Festungsanlage eine der meist besuchten Touristenattraktionen Europas und gehört seit 1984 zum Weltkulturerbe.

Der weitläufig, auf einem Hügel gelegene Baukomplex umfasst Königspaläste, beschauliche Innenhöfe und spiegelnde Wasserbecken aus der Dynastie der Nasriden. Von dem prestigeträchtigen Ort hat man zudem einen fantastischen Blick auf die Altstadt.

Hier findet man neben der arabischen Architektur auch klassische katholische Klöster und viele mittelalterliche verwinkelte Gassen. Ganz in der Nähe der Kathedrale findet man auch die Studentenviertel. Denn mit rund 60.000 eingetragenen Studenten eine der größten Universitätsstädte Spaniens.

Related
Städte in Südspanien: Die 10 schönsten Orte in Andalusien

12. Toledo

Toledo ist eine Stadt mit besonderen historischen Charme. 70 Kilometer südlich von Madrid gelegen, thront sie auf einem Hügel und wird vom Fluss Tejo umflossen. Wer keine Lust auf die vielen Touristenströme in der Hauptstadt hat, für den lohnt sich ein Wochenendtrip in diese Stadt mit ihrer zwei Jahrtausende alten Geschichte.

Aufgrund der ausländischen Einflüsse mehrerer Epochen lebten hier Mauren, Juden sowie Christen jahrhundertelang friedlich miteinander. Deshalb wird Toledo auch die „Stadt der drei Kulturen“ genannt.

In der von einer Mauer umgebenen Altstadt findet man heute noch viele beeindruckende arabische, jüdische und christliche Bauwerke aus dem Mittelalter. In einem Labyrinth aus kleine Gassen befinden sich zahlreiche kleine Cafés und Bistros sowie lokale Kunst- und Handwerksläden.

Sehenswert sind die Synagoge von Santa Maria La Blanca, die Alcántara-Brücke und die Kathedrale, die im 13. Jahrhundert im gotischen und barocken Stil erbaut wurde.

13. Saragossa

Blick auf die Basilika del Pilar in Saragossa
Blick auf die Basilika del Pilar in Saragossa vom anderen Ufer des Ebro

Saragossa ist die Hauptstadt der Region Aragon im Nordosten Spaniens. Die Stadt liegt im Tal des Ebro inmitten einer beeindruckenden Landschaft umgeben von malerischen Ortschaften und uralten Traditionen und Volksbräuchen.

Zweifellos gehört Saragossa zu den wichtigsten monumentalen Städten Spaniens. Seine Gründung liegt über 2000 Jahre zurück. Iberer, Römer, Goten und Mauren hinterließen hier ihre Spuren mit der bezaubernden Architektur ihrer Zeit. Man findet aber auch wichtige Bauwerke des spanischen Barock-Stils.

Das berühmteste Gebäude von Saragossa ist wohl die Basílica del Pilar. Jedenfalls ist es das größte barocke Bauwerk Spaniens. Es wurde zu Ehren der Jungfrau Maria erbaut und ist bis heute eine berühmte Pilgerstätte. Jedes Jahr werden an Spaniens Nationalfeiertag zu Ehren der Jungfrau Maria in einer beeindruckenden Zeremonie Blumenteppiche und Blumengestecke auf dem Platz vor der Basílica niedergelegt.

Heute ist Zaragoza eine wirtschaftlich äußerst aktive Stadt in der zahlreiche bedeutende internationale Messen stattfinden.

14. Bilbao

Bilbao ist die größte Stadt im Baskenland im Norden von Spanien. Die Hafenstadt war im 20. Jahrhundert ein Industriegigant, doch auch hier machte sich der industrielle Niedergang ab den 1970er Jahren bemerkbar. Seit Anfang der 1990er Jahre entschied sich die Stadt ihr hässliches, graues und schmutziges Image zu ändern.

Prominente Architekten und Designer wie Frank Gehry, Norman Foster und Philippe Starck wurden beauftragt, der Skyline und Infrastruktur von Bilbao neues Leben einzuhauchen. Heute ist es eine Stadt mit weltbekannten modernen Sehenswürdigkeiten wie dem Guggenheim-Museum von Gehry. Weitere Attraktionen sind das Museum of Fine Arts und die Schwebefähre Puente de Vizcaya die über den Fluss Nervión führt. Ergänzt wird das Ensemble durch eine malerische historische Altstadt.

15. Ronda

Ronda liegt im Herzen von Andalusien und gehört zu den schönsten Städten Spaniens. Obwohl es sich derzeit in einem rasanten Tempo entwickelt, hat es immer noch viel historischen Charme. Das alte Viertel La Ciudad zieht mit seinen entzückenden Sehenswürdigkeiten und mit Kopfstein gepflasterten Gassen die Touristen in Scharen an. Vor allem Romantiker kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Die maurisch geprägte Altstadt wurde auf einem Berggipfel erbaut und ist durch eine tiefe Flussschlucht vom Rest der Stadt getrennt. Die atemberaubenden Lage oberhalb der Schlucht und der grandiose Ausblick machen den malerischen Ort zu einem der schönsten Fotomotive in ganz Spanien.

Die berühmten Brücken der andalusischen Stadt Ronda in Spanien
Die berühmten Brücken der andalusischen Stadt Ronda in Spanien
Related
Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Ronda, Spanien

16. Almeria

Almería ist eine Hafenstadt im Süden Spaniens und die Provinzhauptstadt der gleichnamigen Region in Andalusien. Wegen dem trockenen Wüstenklima hat die Gegend eine ähnliche Vegetation wie Kalifornien. Deshalb dienten die wunderschönen Strände und die von Vulkangestein geprägte Landschaft als Kulisse für viele Filme und einige Western.

Seine unberührten Strände fernab von den üblichen Touristenhorden sind der ideale Ort, der Hektik des Alltags zu entfliehen. Bekannt als einer der wärmsten Flecken in ganz Spanien, kann man hier das ganze Jahr über den Sonne tanken und das Meer genießen. Die schönsten Strände findet man im nahe gelegenen Naturpark Cabo de Gata.

Die ansonsten sehr lebendige, typisch spanische Stadt hat seine Glanzzeit zur Zeit der Mauren erlebt. Noch heute erinnert die mächtige Festung Alcazaba daran. Das maurische Bauwerk thront auf einem Felsen über der Stadt und bietet einen tolle Ausblick über die Bucht.

17. Andorra

Andorra gehört zwar nicht zu Spanien, qualifiziert sich aber aufgrund seiner Größe unbedingt als Station auf einen Roadtrip. Der Zwergstaat ist ein unabhängiges Fürstenrum und liegt zwischen Frankreich und Spanien. Umrahmt von den schneebedeckten Gipfeln der Pyrenäen bietet die Gegend erstklassige Skigebiete und Wandermöglichkeiten.

Der größte Teil von Andorra besteht aus verstreuten malerischen Dörfern, die von spektakulären Ausblicken umgeben sind. Viele der mittelalterlichen und romanischen Gebäude, die den Charmes der wunderschönen Landschaft ausmachen, sind auf imposanten Hügeln oder am Ende von Bergwegen versteckt. Perfekt für einen entspannenden Erholungsurlaub kombiniert mit körperlicher Betätigung.

Related
10 großartige Sehenswürdigkeiten in Andorra

Urlaub in Andalusien

Der wunderschöne Strand von Nerja ist eine Perle an der Costa del Sol
Der wunderschöne Strand von Nerja ist eine Perle an der Costa del Sol

Wer tatsächlich bis hierher gelesen hat, dem wird aufgefallen sein, dass mehr als die Hälfte der Städte in Andalusien liegt. Doch wie kommt man eigentlich dorthin. So ähnlich wie nach Mallorca, nur dass hier bedeutend weniger Toruisten deinen Weg kreuzen werden! Es gibt Direktflüge nach Valencia, Sevilla und Malaga schon ab 100 Euro. Es werden auch Pauschalreisen ab 600 Euro angeboten. Es lohnt sich auf jeden Fall, ein Auto zu mieten und bis zur Costa del Sol hinunter zu fahren.

18. Palma de Mallorca

Palma de Mallorca ist nicht nur für Partyfreunde ein beliebtes Ziel. Die Urlaubsstadt und Hauptstadt von Mallorca. Sehenswert sind die imposante Kathedrale La Seu, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Ganz in der Nähe des pompösen gotischen Bauwerks befindet sich der Almudaina-Palast. Die ehemalige maurische Festung dient heute noch dem Königspaar zu offiziellen Anlässen. Im Südwesten der Stadt erhebt sich mittelalterliche Burganlage Castell de Bellver.

Related
15 Gründe für einen Mallorca-Urlaub im Herbst

 

19. Murcia

Mit 430.000 Einwohnern gehört Murcia ohne Zweifel zu den größten Städten Spaniens. Die Universitätsstadt im Südosten Spaniens gehört zu den heißesten Orten in Europa. Aufgrund der enormen Hitze ist Landwirtschaft in der Gegend  schwierig. Deshalb zählt der Tourismus zu den mittlerweile zu den Haupteinnahmequellen der Stadt.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählt ohne Zweifel die Kathedrale de Santa María. Das prachtvolle Bauwerk wurde über mehrere Jahrhunderte immer weiter ausgebaut. Mit einer Vielzahl von Türmen und Statuen vereint die Kathedrale verschiedene Baustile in sich.

20. Oviedo

Oviedo liegt im Nordosten Spaniens in der Region Asturien. Die Hauptstadt der gleichnamigen Region Oviedo gehört mit 210.000 Einwohnern zu den größeren Städten in Spanien.

Die mittelalterliche Stadt ist bei Touristen wegen seiner historischen Altstadt mit den vielen Sehenswürdigkeiten beliebt. Außerdem gibt es in fast jedem Restaurant köstlich gutes Essen mit traditioneller spanischer Küche. Die gesamte Altstadt ist für Autos gesperrt. In der Fußgängerzone findet man die meisten Restaurants, in denen man den ganzen Tag lang hervorragend Essen gehen kann.

2 comments

  1. Hinweis auf einen Fehler: Barcelona liegt nicht im Süden Spaniens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.