Sevilla – das kulturelle Juwel in Andalusien

Sevilla liegt in der gleichnamigen Provinz und ist eine der schönsten Städte in Spanien. Die Hauptstadt von Andalusien ist eine Welt weg von den Hotels und Resorts der Costa des Sole. Mit seinen gepflasterten Gassen und verwinkelten Alleen mit authentischem spanischem Charme werden Sie sich bald in einer Stadt verlieren, in der sich der Orangenduft mit der warmen mediterranen Sonne mischt. Wenn Sie sich völlig in der Atmosphäre von Sevilla verlieren, können Sie einfach Ihrer Nase folgen, da immer etwas die Sinne an jeder Ecke fasziniert. Auf der anderen Seite, wenn Sie ein paar Punkte von Interesse im Auge behalten, werden Sie in der Lage sein, Ihre Reise in diese bezaubernde Stadt so gut wie möglich zu gestalten.

Parque de María Luisa

Wenn Sie von einer atemberaubenden Architektur mitgerissen werden möchten, fahren Sie in Richtung Plaza de España und Parque de Maraa Luisa mit seinen reich verzierten Provinz-Alkoven, von denen jede eine andere spanische Provinz darstellt. Im Maria A Luisa Park sehen Sie aus erster Hand eine prächtige Renaissance-Renaissance-Verarbeitung, und an einem heißen Tag können Sie sich abkühlen, wenn der gelegentliche Sprühnebel Ihre Haut über den Vencente-Traver-Brunnen erreicht, der eine dominierende Erscheinung bildet des Platzes. Sie werden sehen, wie gelegentlich ein Pferd ein wohlverdientes Getränk von diesem Brunnen nimmt, während Sie eine Pause einlegen, indem Sie Touristen fotografieren, die die Sehenswürdigkeiten erkunden. Eine Pferdekutsche ist übrigens eine sehr entspannende Art, die Stadt zu sehen.

Kathedrale Santa María de la Sede

Die prächtige Kathedrale St. Mary of the Sea ist nicht nur die drittgrößte Kathedrale Europas, sondern auch die letzte Ruhestätte von Christopher Columbus. Nicht zu erwähnen, dass sie zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Interessanterweise wurde die Kathedrale an der Stelle einer muslimischen Moschee errichtet, deren Kuppel noch sichtbar ist. Was einst das Minarett der Moschee war, ist heute der ikonische Giralda-Turm, der große Glockenturm, der Sevilla symbolisiert.

Plaza de Toros de la Maestranza

Während die Ethik des Stierkampfes weiterhin diskutiert wird, ist sie immer noch ein Teil der Kultur hier in der Stadt. Wenn Sie diesen Aspekt des Lebens in Sevilla erleben möchten, denken Sie daran, dass die Stierkampfsaison um die Osterzeit herum stattfindet. Die Plaza de Toros de la Maestranza ist die älteste Stierkampfarena der Welt und allein wegen ihrer Architektur einen Besuch wert.

Opernhaus

Opernliebhaber werden das Teatro de las Maestranza lieben. Dieses wunderschöne Theater diente als einer der Hauptorte für die Sevilla Expos ’92. Es wurde seit 2005 renoviert und ist zwar hauptsächlich auf die Oper ausgerichtet, beherbergt aber auch andere musikalische Darbietungen.

Fahren Sie den Guadalquivir hinunter

An einem heißen Tag, der in der andalusischen Hauptstadt sehr heiß werden kann, können Sie sich abkühlen, indem Sie den schönen Guadalquivir-Fluss hinunterfahren, auf dem Sie einige der Wahrzeichen der Stadt wie die Stierkampfarena Maestranza und den Torre del Oro ( Turm aus Gold), der in den vergangenen Tagen einen Teil der Verteidigung der Stadt bildete. Sie können auch den wunderschönen barocken Palacio de San Telmo mit seinem prächtigen Portal und lebensgroßen Statuen sehen.

Zweifellos gibt es in Sevilla viel zu sehen, und für einen Eindruck des alten, authentischen Spaniens ist die andalusische Hauptstadt sehr schwer zu schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.