Wandern in Brandenburg: Die 7 schönsten Wanderrouten rund um Berlin

Wandern in Brandenburg ist für viele Berliner der ideale Ausgleich, um dem Alltagsstress und der Reizüberflutung der Informationsgesellschaft zu entfliehen. Kaum dass die Sonne hinter den Wolken hervorguckt, kann man von Berlin binnen einer Stunde auf dem Land sein. Hier suchen Großstädter Entspannung im Grünen. Gerade für Natururlauber bietet Brandenburg eine außerordentlich abwechslungsreichen Landschaft. Mit seiner Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten finden Wanderer auch immer ein Ausflugsziel, um nicht nur die Schönheiten der Natur zu erleben.

Rundwanderwege an den Seen Brandenburgs

Die Seenlandschaft rund um Berlin ist mit seinen Kiefern- und Buchenwäldern eine Oase der Ruhe. Mit insgesamt 2000 Kilometer Wanderwegen und sagenhaften 3000 Seen ist Brandenburg ein vielseitiges Wanderland, das sich auch für Touren mit Kindern eignet. In der waldreichen Gegend werden zahlreiche Kurztrips und Tagestouren angeboten. Zudem hat das Land Brandenburg schon vor Jahren enorm in die Infrastruktur investiert. Es entstanden Naturlehrpfade, Themen- und Radwanderwege, auf denen man fast jedes Reiseziel erreichen kann. Aber auch sonst hat Brandenburg viel Idylle zu bieten. Hier sind ein paar Anregungen für Eure nächste Rad- oder Wandertour rund um Berlin.

Die besten Wanderwege in Brandenburg

1Schlaubetal-Wanderweg rund um Müllrose

Die Seepromenade am Nordufer in Müllrose
Die Seepromenade am Nordufer in Müllrose

Der Schlaubetal-Wanderweg beginnt am Großen Müllroser See südöstlich von Frankfurt Oder und führt an dessen Ostufer entlang. Über mehrere Waldpfade gelangt man zu den Wustrower Bergen und zur Ragower Mühle. Vorbei an einigen Seen, führt der Weg durch ein sumpfiges Tal mit Auwald. Danach ist das Ziel nicht mehr weit – im Freibad Schlaubemühle (Naturschutzzentrum) endet die Tour am Informationszentrum des Ortes.

Markierung: Blaues „S“ auf weißem Grund
Länge: 25,4 km

www.schlaubetal-online.de

2Rundwanderweg Köthener Heideseen

Der Rundwanderweg Köthener Heideseen befindet sich zwischen Magdeburg und Leipzig südlich von Berlin. Die Tour startet auf der Dorfstraße von Köthen und läuft am Pichersee vorbei. Dann stößt man auf den Mittelsee. Auch diesen läßt man hinter sich. Die Wanderung geht weiter in Richtung Schwanensee. Jetzt nach links abbiegen in Richtung Wehlaberg, um zum Aussichtsturm zu gelangen. Der Rückweg erfolgt auf der anderen Seite der Seen. So gelangt man wieder nach Köthen.

Markierung: Grüner Punkt auf weißem Grund
Länge: 8 km

3Rundwanderweg Großer Stechlinsee, Neuglobsow

Der Große Stechlinsee
Der Große Stechlinsee

Der Rundwanderweg Großer Stechlinsee liegt 30 Kilometer nördlich von Berlin. Auf der Stechlinseestraße in Neuglobsow verläuft der Wanderweg geradeaus, vorbei am Glasmuseum zu den Informationstafeln des Sees, den Fontane in seinem Roman „Der Stechlin“ verewigte. Danach geht’s weiter am Ufer entlang. Eine kurze Strecke führt durch den Wald zum Polzowkanal. Durch mehrere Waldwege wird das Ziel, der Spielplatz von Neuglobsow, wieder erreicht.

Markierung: Logo des Stechlinsee-Rundweges
Länge: 13,9 km

4Naturparkroute Märkische Schweiz, Buckow

Der Schermützelsee bei Buckow
Der Schermützelsee bei Buckow

Der Naturpark Märkische Schweiz befindet sich östlich von Berlin, gleich hinter Strausberg. Aus Buckow kommend, verläuft die wunderschöne Naturparkroute entlang der Markierung mit dem roten Punkt. Der zertifizierte Wanderweg führt am Schermützelsee vorbei durch wilde Täler und Schluchten, auf sanfte Hügel und immer wieder überraschende Aussichtspunkte. Hinter der Brücke des Ortes führt der Weg vorbei an Kleingartenanlagen, durch den Buchenwald am Tornowsee bis hin zum Fledermausmuseum. Vorbei an weiteren Seen geht es treppauf und treppab auf den Pfaden rund um den idyllischen Schermützelsee.

Markierung: Roter Punkt auf weißem Grund
Länge: 21,5 km

www.maerkischeschweiz.eu

5Burgenwanderweg, Fläming

Burg Rabenstein in Chemnitz
Burg Rabenstein in Chemnitz

Wer von Berlin auf der A9 in Richtung München fährt, kommt schon nach einer Stunde vorbei an dem legendären Burgenwanderweg. An der Abfahrt Brück trifft man direkt auf den abenteuerlichen 149 Kilometer langen Rundwanderweg. Ein prima Start für einen Tagesausflug wäre die Burg Eisenhardt in Bad Belzig. Von hier aus führt eine Teilstrecke vorbei an dem idyllischen Naturpark Hoher Fläming über Lühnsdorf und dem schönen Planetal bis hin zur Burg Rabenstein.

Eigentlich müsste man nun irgendwie auch wieder zu seinem Ausgangspunkt zurückkommen. Hier bietet sich dann doch besser die 3-Burgen-Radtour an, die nur 51 Kilometer lang ist. Leider ist die Strecke nicht ausgeschildert, aber leicht zu finden. Der Start ist die Burg Eisenhardt, über Burg Rabenstein bis hin zum Schloss Wiesenburg. Von hier verlässt man den Burgenwanderweg und nimmt die Abkürzung direkt zurück nach Bad Belzig.

Markierung: Orange-braunes Burgsymbol auf einem Hügel

6Rundwanderweg um den Hellsee

Um den See führt ein Wanderweg, der einem im 19. Jahrhundert angelegten, heute verwilderten Park des Schlosses Lanke passiert
Um den See führt ein Wanderweg, der einen im 19. Jahrhundert angelegten, heute verwilderten Park des Schlosses Lanke passiert

Der Hellsee ist ein beliebtes Ausflugsziel im Norden Berlins. Um den See führt ein Wanderweg, der auch Teil des 66-Seen-Wanderweges ist. Ein guter Start für die Tour ist das kleine Örtchen Hellmühle im Nordosten des Sees. Von hier geht es im Uhrzeigersinn immer am Wasser entlang. Das Nordostufer gilt wegen seiner unmittelbaren Seenähe als besonders reizvoll. Im Sommer bietet der direkte Zugang zum Wasser einige Badestellen für eine Erfrischung.

An der Südseite wird es etwas hügelig und man hat an einigen Aussichtspunkten einen herrlichen Blick über den See. Am westlichen Ende des Hellsees gelangt man über Bohlenwege vorbei an einem kleinen sumpfiges Vogelschutzgebiet zurück nach Hellmühle.

Länge: 8,3 km

7Rundwanderweg um den Straussee

Der Straussee gehört schon zum Seenland Oder-Spree. Der Rundwanderweg führt unmittelbar am Seeufer entlang. An vielen Stellen hat man Zugang zum Wasser. Im Sommer ist das eine gute Gelegenheit, um auch ins Wasser zu springen. Auf halber Strecke fährt eine Fähre direkt in die Altstadt von Strausberg. Nicht weit von der Anlegestelle befindet sich der Seegasthof mit Restaurant und Biergarten.

Länge 9,5 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.