Massentourismus: 25 von Urlaubern zerstörte Orte und Reiseziele

2.  Massentourismus am Mount Everest in Nepal

Der Mount Everest wird mit Müll von eindringender Besuchern übersät
Der Mount Everest wird mit Müll von eindringender Besuchern übersät Foto: Bigstock

Der Mount Everest hat Bergsteiger immer mit seinen unüberwindbaren Höhen und unberührten schneebedeckten Gipfeln herausgefordert. An der Grenze zwischen Nepal und Tibet gelegen, ist das Gebirge ein Ort von großem spirituellen und kulturellen Wert.

Heute jedoch ist der Mount Everest mit Müll von eindringenden Besuchern übersät. Wenn du die tibetische Hochebene besuchst, wirst du Müllberge finden, die Kletterausrüstung, Essenreste, Plastik, Aluminiumdosen, Flaschen, Kleidung, Zelte und sogar die Überreste von gescheiterten Abenteuer-Expeditionen enthalten.

Schade, dass dieser eigentlich spirituelle Ort zu solch einer Trostlosigkeit avanciert ist.

Related
Bergsteigen, Kajakfahren, Paragliding: Die Top 10 Outdoor-Aktivitäten in Nepal

 

3. Das Taj Mahal in Indien

Luftverschmutzung und der Ansturms der Besucher bedrohen das Taj Mahal in Indien
Luftverschmutzung und der Ansturms der Besucher bedrohen das Taj Mahal in Indien Foto: Bigstock

Das Taj Mahal in Indien wurde 2007 zu einem der „neuen sieben Weltwunder“ gewählt. Es wurde von Mughal Kaiser Shah Jahan als Erinnerung an seine Lieblings-Frau Mumtaz Mahal erbaut. Heute wird das Mughal-Wunderwerk jedes Jahr von Millionen von Touristen besucht.

Aufgrund der industriellen Luftverschmutzung und des Ansturms der Besucher wurde die Stadt Agra verschmutzt und das ansonsten milchig weiße Monument verfärbt sich trotz aller Konservationsbemühungen gelb.

Inzwischen dürfen sich Autos und Busse nur noch auf zwei Kilometer nähern. Anfang 2018 mahnte das Verfassungsgericht Indiens beim Bundesstaat Uttar Pradesh eine durchdachte Strategie für die Rettung des Bauwerks an.

Related
Was du in deinem Indien-Urlaub lieber nicht essen und trinken solltest