10 Dinge, die Du auf Mallorca vermeiden solltest

Cala Llombards, Mallorca (Foto: bigstock)

Mallorca ist und bleibt das Nr.1 Reiseziel der Deutschen. 2017 besuchten mehr als zehn Millionen Touristen die Balearen-Insel – fast die Hälfte davon kam aus Deutschland.

Doch nicht alle Besucher wissen sich zu benehmen. Für britische Exzess-Touristen wurden jetzt sogar Warnschilder aufgestellt und um mehr Ordnung und Sittsamkeit durchzusetzen, wurden Anfang des Jahres die Strafen für Ordnungswidrigkeiten drastisch erhöht.

Wir haben hier die wichtigsten Verbote zusammengetragen, die bei Missachtung wirklich teuer werden können.

1Saufgelage am Ballermann

Mehrere Gebiete um Palma de Mallorca sind inzwischen „Interventionszonen im Kampf gegen öffentliche Saufgelage“. Vor allem Gruppen von mehr als zehn Personen, die gegen diese Verordnung verstoßen, drohen Bußgelder von bis zu 3000 Euro.

2Lautes Grölen beim Pup-crawl

In den benannten „Interventionszonen“ sind nicht nur Saufgelage verboten. Auch lautes Herumgrölen wird mit bis zu 3000 Euro geahndet. Bei kleineren Gruppen, die sich still verhalten wird die Policia wohl noch ein Auge zudrücken, doch wenn ein größerer Mob grölend durch die Straßen zieht, soll es ohne Vorwarnung Bußgelder hageln.

Doch wer von den Radaubrüdern dann zur Kasse gebeten wird, liegt wohl im Ermessen der schwarz gekleideten Ordnungshüter.

Related
Die 7 Kanarischen Inseln im Vergleich