Die Duomokathedrale in Mailand, Foto: Bigstock
Die Duomokathedrale in Mailand, Foto: Bigstock

Top 20 Sehenswürdigkeiten in Mailand

Bist du auf der Suche nach den schönsten Sehenswürdigkeiten in Mailand? Dann wirst Du dich bestimmt fragen, was die Stadt so begehrenswert macht, dass jedes Jahr mehr als 5,6 Millionen Reisende die italienische Metropole besuchen? Immerhin steht Mailand auf dem 9. Platz der am meist besuchten Städte in Europa. Neben den üblichen Touristen, pilgern jedes Jahr Heerscharen von Geschäftsreisenden nach Mailand, nur um eine der Messen auf der Fiera Milano zu besuchen. Allein die Expo im Jahr 2015 hatte 21 Millionen Besucher, auch die Design- und Möbelmessen registrieren jedes Jahr sechsstellige Besucherzahlen.

Sehenswürdigkeiten in Mailand, die man gesehen haben sollte

Mailand ist mit 1,3 Millionen Einwohnern und 3,2 Millionen Bewohnern in der Region einer der bevölkerungsreichsten Metropolen Italiens. Die norditalienische Stadt ist nach Rom die zweitgrößte Stadt des Landes und die unangefochtene Wirtschaftsmetropole Italiens. Schon im Altertum und im Mittelalter florierte die Stadt aufgrund ihrer herausragenden Lage auf dem italienischen Festland. Heute bietet Mailand eine großartige Mischung aus historischer Architektur und modernen Wolkenkratzern. Die Stadt ist führende Kultur-, Medien- und Modemetropole Italiens, eine Universitätsstadt und der Sitz der Italienischen Börse. Außerdem kann man in der internationalen Modehauptstadt excellent einkaufen.

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Mailand:

1Der Mailänder Dom

Der Dom ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Mailand
Der Dom ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Mailand (Foto: Bigstock)

Der Mailänder Dom ist ein monumentales Wahrzeichen der Stadt, das für seine erhabene Architektur berühmt ist. Die Kathedrale zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Mailands und befindet sich im Zentrum auf der gleichnamigen Piazza del Duomo. Das Bauwerk wurde 1386 erbaut, aber erst 1965 offiziell fertiggestellt! Die Fassade der Kathedrale im italienischen Gotikstil ist wahrlich großartig und wird von unzähligen Türmen, Statuen und Dekorationen gekrönt.

Das Interieur ist ebenso dekorativ und verfügt über wunderschöne farbige Glasfenster. Zwischen den zentralen Säulen befinden sich außerdem viele Kunstwerke und detaillierte Statuen. Auf einer liste der Sehenswürdigkeiten in Mailand sollte der Dom ganz obern stehen. Vom Dach kann man kann man wunderbar die Details der Steinmetzkunst des Domes betrachten. Zudem hat man von hier einen grandiosen Ausblick auf die gesamte Stadt und mit etwas glück kann man an klaren Tagen bis zu den Alpen sehen.

Günstige Tickets für die Mailand Sehenswürdigkeiten

2Santa Maria delle Grazie

Von <a href="//commons.wikimedia.org/wiki/User:Sfu" title="User:Sfu">Marcin Białek</a> - <span class="int-own-work" lang="de">Eigenes Werk</span>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0">CC BY-SA 3.0</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28012972">Link</a>
Von Marcin BiałekEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die Santa Maria delle Grazie befindet an der Corso Magenta auf der gegenüberliegenden Seite des Doms. Obwohl die Dominikanerkirche äußerlich nicht so pompös gestaltet ist, hat es dennoch einen gewissen Charme und Anmut. Die 1497 errichtete Kirche ist im gotischen Stil mit roten Ziegeln und einer großen hinteren Basilika gestaltet.

Bekannt ist das Gebäudes, weil sich im Inneren das letzte Abendmahl von Leonardo di Vinci befindet. Das Wandgemälde gilt eines der größten künstlerischen Meisterwerke der Welt. Noch heute rätseln Historiker über die versteckten Bedeutungen und Inhalte, die in dem Kunstwerk enthalten sein könnten.

Related
Die 23 schönsten Küstenstädte in Italien

3Viktor-Emanuel-Galerie

Galleria Vittorio Emanuele II. in Mailand Foto: Bigstock
Galleria Vittorio Emanuele II. in Mailand Foto: Bigstock

Die große Galleria Vittorio Emanuele II befindet sich direkt neben dem Mailänder Dom an der Piazza del Duomo und ist nach dem Einiger und König Italiens benannt. Die opulente und extravagante Eingangshalle gleicht einem Opernhauses oder einem Palast. Der König selbst eröffnete die von Guiseppe Mengoni entworfene Galerie am 15. September 1867, somit ist sie eines der ältesten Einkaufszentren der Welt.

Das Gebäude ist aufwendig mit Stuck, Fresken und Marmor gestaltet. Die Passage besteht aus zwei sich kreuzenden Armen, die von einem kunstvollen Glasdach überspannt werden. So scheint das Sonnenlicht sanft auf die Wände und Ladenfronten mit seinen eleganten Verkleidungen und Stuckarbeiten.

Designer-Läden wie Prada, Versace und Luis Vuitton säumen das Einkaufszentrum. Für Frauen ein Shopping-Paradies, Männer sollten lieber ihre Kreditkarten festhalten!

4Castello Sforzesco

Das Castello Sforzesco in Mailand
Das Castello Sforzesco in Mailand Foto: Pixabay

Das Castello Sforzesco ist ein Schloss aus dem 15. Jahrhundert und befindet sich an der Piazza Castello im Nordwesten der Altstadt. Trotz seiner zentralen Lage ist von weitläufigen Gärten umgeben. Das ursprüngliche Design aus dem Jahr 1370 wurde im Laufe der Zeit stark modifiziert und erweitert, seine Eleganz und Kraft blieben jedoch weitgehend erhalten.

Die Vorderseite der Festung ist von mächtigen Zinnen gekrönt. Im Schloss selbst befinden sich verschiedene städtische Museen. Zum Beispiel das Museo d’Arte Antica, in dem Skulpturen von der Antike bis zur Renaissance ausgestellt sind.

Related
Die 24 schönsten Städte in Italien

5Pinacoteca di Brera

Die Galerie Pinacoteca di Brera in Mailand Foto: Pixabay

Die Pinacoteca befindet sich im Palazzo Brera und ist eine der bedeutendsten Kunstgalerien Italiens mit einer großen Sammlung von Gemälden aus der Renaissance und Barockzeit.

In früheren Jahren diente der Palast als Kloster und als Nationalbibliothek. Erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zogen bedeutende kulturelle und wissenschaftliche Einrichtungen in den Palazzo. Heute findet man hier neben der Pinacoteca auch die Akademie der Schönen Künste und das „Instituto Lombardo di Scienze e Lettere“.

Die Galerie Pinacoteca di Brera in Mailand Foto: Pixabay
Die Galerie Pinacoteca di Brera in Mailand Foto: Pixabay

6Sant Ambrogio

Sant Ambrogio in Mailand
Sant Ambrogio in Mailand Foto: Pixabay

Die Kirche Sant Ambrogio befindet sich im Zentrum von Mailand zwischen der Santa Maria delle Grazie und der Basilica di San Lorenzo. Die frühchristliche Kirche ist eines der ältesten Gebäude in Mailand, der Bau wurde vom Mailänder Bischof Ambrosius zwischen 379 und 386 in Auftrag gegeben.

Gleich zwei große Kirchtürme wurden an der Frontfassade errichtet, eine Besonderheit der damaligen Zeit, die mehrfach kopiert wurde. Der Innenhof wird durch eine Reihe verzierter Bögen eingerahmt. Im Inneren der Kirche sind wunderschöne Mosaike und reich verzierte Grabmale zu sehen. Die Stuckreliefs in den Giebeln und die Kanzel zeigen verschiedene Erzählungen aus den Evangelien.

7Leonardo da Vinci Nationalmuseum

Leonardo da Vinci Nationalmuseum in Mailand Foto: Wikipedia

Da das legendäre Genie Leonardo da Vinci einen großen Teile seines Lebens in Mailand verbracht hat, ist es nur verständlich, dass sich in der Stadt auch ein nach ihm benanntes Museum befindet. Das Leonardo da Vinci Nationalmuseum besteht aus drei separaten Gebäuden, die wiederum in mehrere wissenschaftliche Abschnitte unterteilt sind.

Einer der interessantesten dieser Abschnitte ist die Leonardo-Galerie. Hier befinden sich unter anderem eine Vielzahl von Modellautos, die aus Zeichnungen von Da Vinci, Rekonstruktionen seiner Flugmaschinen und einer Fülle von Zeichnungen, Entwürfen und Skizzen erstellt wurden.

8 Sehenswürdigkeiten Mailand: Piazza dei Mercanti

Die Piazza dei Mercanti war im Mittelalter das Zentrum von Mailand und bot zahlreiche Handelsaktivitäten und Handelsmärkte. Der Platz befindet sich zwischen der Piazza dei Duomo und der Piazza Corduiso und ist nur wenige Gehminuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Mailands entfernt.

Um den Platz herum befinden sich mehrere bedeutende Gebäude, darunter die Pallaza della Ragione, die Pallaza delle Scuole Palatine und die Loggia degli Osii. In der Mitte steht ein Brunnen aus dem 16. Jahrhundert mit zwei überdachten Säulen. Wer etwas sucht, findet auch den „Der Stein der Gescheiterten“, auf dem der Legende nach einst ein in Ungnade gefallener Händler wegen Betrug als Strafe mit heruntergelassener Hose zur Schau gestellt wurde.

9 Archäologisches Museum

Von <a rel="nofollow" class="external text" href="https://www.flickr.com/people/130535894@N08">John Lubbock</a> - <a rel="nofollow" class="external text" href="https://www.flickr.com/photos/130535894@N08/35350270334/">DSC09857</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0">CC BY-SA 2.0</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=70202356">Link</a>
Museo Archeologico di Milano Von John LubbockDSC09857, CC BY-SA 2.0, Link

Das Museo Archeologico di Milano befindet sich im Zentrum Mailands und ist nur ein paar Schritte vom der Santa Maria delle Grazie entfernt. Neben dem Castello Sforzesco ist es das zweite archäologische Museum in Mailand, das sich der Antike und dem frühen Mittelalter widmet. Hauptsächlich wird hier auf die Stadtgeschichte Mailands vom 1. bis zum 4. Jahrhundert eingegangen.

Im ersten Teil des Museums, der sich in der Kirche San Maurizio al Monastero Maggiore befindet, kann man viel über die Geschichte des antiken Mediolanum erfahren, während im zweitem Teil im Untergeschoss eine Auswahl an Kunstwerken und Skulpturen ausgestellt sind. In einer weiteren Sammlung gibt es verschiedene archäologische Funde, Theatermasken, Töpferwaren und Rüstungen zu sehen.

10 Sehenswürdigkeiten in Mailand: Piazza del Duomo

Piazza del Duomo in Mailand Foto: Bigstock
Piazza del Duomo in Mailand Foto: Bigstock

Die Piazza del Duomo ist der zentrale Hauptplatz von Mailand mit beeindruckender Architektur und Skulpturen. Wer Mailand das erst Mal besucht, könnte hier seine Sightseeing-Tour mit dem wunderschönen Dom, der Galleria Vittorio Emanuele II und den nicht weniger interessanten umliegenden Gebäuden starten.

In der Mitte des Platzes steht eine prächtige Statue von Vittorio Emmanuel, dem ersten Königs des vereinten Italiens. Darüber hinaus sind hier viele exclusive Geschäfte ansässig. In den umliegenden Restaurants und Bars kann man nach einer ausgiebigen Einkaufstour wunderbar entspannen und bei einen Kaffee Touristen beobachten oder Einheimischen bei ihrer täglichen Arbeit zusehen.

11Der Schlosspark Parco Sempione

Parco Sempione in Mailand Foto: Wikipedia

Der Schlosspark Parco Sempione hinter dem Castello Sforzesco ist einer der schönsten Parks in Mailand und als englischer Garten im romantischen Stil angelegt. Ursprünglich im Jahre 1893 eröffnet, gibt es in dem ehemaligen Exerzierplatz heute Radwege und Waldgebiete und an den viele Wanderwegen stehen Skulpturen und verzierte Springbrunnen. In dem Park befindet sich auch der Torre Branca, ein 108,6 Meter hoher eiserner Aussichtsturm mit einem super Panoramablick über die ganze Stadt.

Im Sommer treffen sich hier Einheimische und Touristen zum Picknick. Außerdem werden in dem Schlosspark auch Open Air Konzerte und Ausstellungen veranstaltet. Wer sich von der geschäftigen Stadt erholen möchte, für den ist der Parco Sempione ein wunderbarer Ort der Ruhe.

12Das Designviertel Brera

Brera District in Mailand
Das Brera-Viertel in Mailand Foto: Bigstock

Das historische Viertel Brera liegt nördlich des Doms zwischen Borgonuovo und Broletto. Der Bezirk ist voller Kunstakademien, Galerien, Restaurants und Bars und besonders an milden Sommerabenden und am Wochenende Treffpunkt für viele Mailänder und Touristen.

Die Atmosphäre hier ist fantastisch und ideal für einen Einkaufsbummel, ein Abendessen, einen Aperitivo in einer der vielen Bars oder vielleicht möchte man ja einfach nur durch die vielen Kopfsteinpflaster-Straßen spazieren und die Architektur bewundern.

13Das Teatro alla Scala

Teatro alla Scala in Mailand Foto: Wikipedia

Das Teatro alla Scala liegt an der gleichnamigen Piazza della Scala nördlich des Doms und ist eines der bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Es ist berühmt für seine akustischen Qualitäten und Opulenz. Opernfreunde reisen aus der ganzen Welt an, um sich hier die größten Künstler anzuschauen.

Von 2002 bis Ende 2004 war die Mailänder Scala geschlossen, um Akustik und Bühnentechnik auf den neuesten Stand zu bringen. Das Foyer und Zuschauerraum erhielten eine Rekonstruktion der Ausstattung von 1778, so dass schon allein im Hauptauditorium zu sitzen, ein bleibendes Erlebnis ist.

Blick in den Zuschauerraum des Teatro alla Scala
Blick in den Zuschauerraum des Teatro alla Scala Quelle: Wikipedia

Für satte 29 Euro werden Führungen durch das Museum und Opernhaus angeboten, doch wer einen richtig aufregenden und unvergesslichen Abend erleben möchte, sollte versuchen Tickets für eine Vorstellung zu ergattern. Doch aufgepasst, am Tag der Vorstellung lungern dubiose Verkäufer vor dem Theater herum, welche Karten für die hintersten Ränge zu überhöhten Preisen an Touristen verkaufen.

14Das Giuseppe Meazza Stadion

Die San Siro Arena in Mailand
Das Giuseppe Meazza Stadion in Mailand, Foto: Bigstock

Das Giuseppe Meazza Stadion ist eines der bekanntesten und bekanntesten Stadien der Welt und ist eine der führenden Sportstätten in Italien. Sowohl der AC Milan als auch Inter Mailand spielen auf diesem beeindruckenden Fußballstadion und die Atmosphäre bei den Heimspielen ist einfach unglaublich.

Mit einer Kapazität von etwas über 80.000 ist es eines der größten Stadien in Europa. Wer das Stadion besucht, sollte auch eine Blick auf die ikonischen Rundtürme werfen, die das das riesige Dach des kolossale Gebäudes tragen.

15Naviglio Grande und Naviglio Pavese

Der Naviglio Grande in Mailand ist ein beliebtes Ausgehviertel
Der Naviglio Grande in Mailand ist ein beliebtes Ausgehviertel Foto: Bigstock

Navigli heißen die Kanäle in Mailand. Da der Straßentransport früher langsam und beschwerlich war, begann man um das 1000 das antike Kanalsystem der Stadt instand zu setzen und weiterzuentwickeln. Durch die Verbindung der künstlichen Wasserwege zu Ticino und Adda war Mailand praktisch mit der Adria verbunden und man konnte den Lago di Como mit dem Boot erreichen.

Ab der Gründerzeit verlor das Kanalsystem immer mehr an Bedeutung und wurde teilweise zugeschüttet. Heute ist der innere Kanalring Mailands ein romantisches Ausgeh-Viertel zum Bummeln. An den mittelalterlichen Kanälen findet man Restaurants am Wasser, Ateliers in versteckten Höfen, originelle Geschäfte und Trödelmärkte, romantische Bars und Kneipen.

16Basilika San Lorenzo

Basilika di San Lorenzo, Foto: Bigstock

Die Basilika San Lorenzo ist eine frühchristliche Kirche im Zentrum von Mailand. Als eine der ältesten Kirchen Italiens wurde die Basilika um die Jahre 355–372 erbaut.Das Gebäude wurde durch mehrere Brände zerstört aber immer wieder aufgebaut und erweitert. So entstanden die vier Türme, die die Kuppel stützen sollten und die Vorhalle mit ihren prachtvollen Portalbögen.

Der Haupteingang wird von einer Reihe von Kolonnaden eingerahmt und im Hof ​​steht eine Statue des Kaisers Maximian. Im Inneren steht ein wunderschöner Hochaltar und auch die Kapelle Saint Aquilino mit ihren beindruckenden Deckengrafiken und Mosaiken.

17Ein Bad in der Termemilano Therme

Quelle: CQ Therme

Der Spa QC Termemilano befindet sich im Stadtzentrum von Mailand. In dem ehemaligen Straßenbahndepot kann man in mehreren Saunen entspannen und in der eleganten Teestube heiße und kalte Getränke genießen. Außerhalb der Straßenbahnsauna befinden sich drei warme Pools im Garten, umgeben von römischen Ruinen.

18Torre Branca

Torre Branca in Mailand
Torre Branca in Mailand Foto: Bigstock

Der Torre Branca befindet sich im Parco Sempione und ist ein eiserner Aussichtsturm mit einer kolossalen Höhe von 108,6 Metern. Der 1933 erbaute Turm wurde von Gio Ponti entworfen und hieß ursprünglich Torre Littoria. In den 70er Jahren wurde der Turm wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, ist aber wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mit einem Lift kann man die 99 Meter hohe Stahlkonstruktion in ca. 90 Sekunden emporfahren. Von hier aus hat man einen unvergleichlichen kilometerweiten Blick auf Mailand und an klaren Tagen kann man sogar bis zu den Alpen sehen. Im Sommer ist der Turm manchmal auch abends geöffnet, für einen nächtlichen Panoramablick auf die Stadt.

19Mit dem Fahrrad nach Gorgonzola

Der Naviglio della Martesana in Richtung Gorgonzola Foto: Wikipedia

Wer nach dem Stadttrubel ein wenig Bewegung und frische Luft braucht, der könnte eine Radtour am Naviglio della Martesana entlang unternehmen. Der etwas kleinere Kanal befindet sich im Nordosten von Mailand.

Der Radweg führt an Wiesen und Bauernhöfen vorbei und erreicht schließlich die Stadt Gorgonzola, die berühmt ist für ihren butterartigen, weichen italienischen Blauschimmelkäse.

20Triumphbogen

Der Arco della Pace ist der Triumphbogen von Mailand
Der Arco della Pace ist der Triumphbogen von Mailand

Der Arco della Pace befindet sich auf der Piazza Sempione im Herzen von Mailand. Der Triumphbogen diente vor allem dazu, siegreichen italienischen Truppen in Mailand einmarschieren zu lassen. Der Bau des 25 Meter hohen Monuments wurde schon zu Napoleons im Jahre 1806 begonnen.

Im Laufe der Zeit wurden dem Bauwerk nach gewonnenen Schlachten verschiedene Inschriften und Reliefs hinzugefügt. Doch ist aus dem ehemaligen Denkmal des Triumphes heute ein Friedensbogen geworden, der an den europäischen Frieden von 1815 erinnern soll. Deshalb wurde auf dem Architrav eine Bronzeplastik mit der auf einem Streitwagen fahrenden Friedensgöttin hinzugefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.