Die 12 farbenfrohsten Orte der Welt

Ob bunt wie eine Bonbon-Packung oder einfach komplett in Pink oder Schlumpfblau – die 12 farbenfrohsten Orte der Welt sagen dem tristen urbanen Einheitsgrau den Kampf mittels Farbe an. Das Spiel mit Farbe ist dabei aber vielmehr als ein dekorativer Anstrich.

Das Reiseportal Travelcircus hat für Sie die 12 farbenprächtigsten Orte der Welt ausfindig gemacht. So wird aus Ihrem nächsten Urlaub garantiert eine unvergessliche Reise mit urbanem Farbenrausch und Gute-Stimmung-Faktor. Denn wer kann bei so viel Farbe nicht fröhlich in den Urlaub starten?

Die wichtigsten Fakten:
★ Entdecken Sie 12 einzigartige Orte mit den wohl buntesten Stadtbildern, die Sie je gesehen haben
★ Die Gründe für die Farbgebung der bunten Orte könnten nicht unterschiedlicher sein: Während eine Filmproduktion binnen kürzester Zeit eine Stadt in einen blauen Schlumpfort verwandelt, dienen die farbenfrohen Häuserfassaden in Burano als Wegweiser und Orientierungshilfe.
★ Besonders der italienische Küstenabschnitt Cinque Terre ist mit gleich fünf aufeinanderfolgenden bunten Orten ein wahres Paradies für alle, die auf der Suche nach spannenden Fotomotiven sind.

1Positano, Italien

Kann diese Schönheit Wirklichkeit sein? Ja! An der Amalfiküste liegt immer ein betörender Duft von Zitronenbäumen in der Luft, während die von malerischen Städtchen gesäumten Steilküsten eine spektakuläre Kulisse bilden. Vorzeigeort der romantischen Gegend ist die Gemeinde Positano. Sie bietet allein schon wegen ihrer glänzenden Kirchenkuppel aus gelben und grünen Kacheln, die zwischen den Würfelhäusern und dem steilen Felshang ganz besonders hervor sticht, einen einzigartigen Anblick.

Mehr als beeindruckend sind auch die vielen bunten und meist gelb-orangenen Häuser. Da ist es nicht verwunderlich, dass diesem Küstennest nachgesagt wird, der romantischste Ort Italiens zu sein.

Reisetipp: Besuchen Sie die Santa Maria Assunta Kirche mit dem farbenfrohen Dach aus Majolika-Ziegeln. Wenn Sie in der bergigen Stadt vom Aufstieg an den vielen steilen Treppen erschöpft sind, lädt Positano wirklich zum Nichtstun ein: Denn hier können Sie zum Beispiel ganz entspannt vom Hotel „Il San Pietro” mit dem Aufzug an den Strand fahren.