Foto: von Ltshears - Trisha M Shears

85 erstaunliche Fakten über Spinnen

Spinnen krabbeln schon seit hundert Millionen Jahren über die Erde und doch gehören sie immer noch zu den am wenigsten erforschten Tieren. Es existieren zahlreiche Mythen über die achtbeinigen haarigen Krabbeltiere. Einige dieser Halbweisheiten sind wahr aber die meisten sind nur Legenden, die sich die Menschen in schaurigen Geschichten erzählen. Wir haben hier einige interessante Eigenarten von Spinnen zusammengetragen, um etwas Licht in das Dunkel des Spinnenreiches zu bringen.

1. Es gibt fast 47.000 bekannte Spinnenarten. Wissenschaftler glauben, dass es wahrscheinlich noch viel mehr sind.

2. Spinnen gibt es auf jedem Kontinent, außer der Antarktis.

3. Schätzungsweise 1 Million Spinnen leben auf einem Hektar Land. Die Zahl könnte in den Tropen näher bei 3 Millionen liegen. Es wird geschätzt, dass ein Mensch nie mehr als 3 Meter von einer Spinne entfernt ist.

4. Der Biss der brasilianischen Wanderspinne kann bei Männern zu langen und schmerzhaften Erektionen sowie anderen Symptomen führen.

5. Spinnen sind wichtig für ein gesundes Ökosystem. Sie essen schädliche Insekten, bestäuben Pflanzen und recyceln tote Tiere und Pflanzen zurück in die Erde. Sie sind auch eine wertvolle Nahrungsquelle für viele kleine Säugetiere, Vögel und Fische.

Was fressen Spinnen ?

6. Spinnen fressen Insekten, indem sie sie mit Verdauungssäften füllen.

7. Spinnen fressen mehr Insekten als Vögel und Fledermäuse zusammen.

8. Alle Spinnen spinnen Seide, aber nicht alle Spinnen spinnen Bahnen.

9. Männliche Spinnen weben ein kleines „Sperma“ Netz. Sie legen dann einen Tropfen Sperma auf das Netz, saugen es mit ihren Pedipalpen auf und benutzen dann den Pedipalp, um das Sperma in das Weibchen einzuführen.

10. Web-Spinnen haben zwei oder drei Krallen an der Spitze jedes Beines, die sie verwenden, um von Strang zu Strang zu schwingen, ohne in dem klebrigen Teil ihres Netzes stecken zu bleiben. Außerdem hat der Körper einer Spinne eine spezielle ölige Substanz, die verhindert, dass sie in ihrem Gewebe stecken bleibt.

11. Wenn eine Spinne läuft, hat sie immer vier Beine, die zu jedem Zeitpunkt den Boden und vier Beine über dem Boden berühren.

12. Die Bagheera Kiplingi ist die einzige (meist) vegetarische Spinne der Welt.

13. Manche männlichen Kugelspinnen haben zwei Geschlechtsorgane, die zusammen bis zu 20 Prozent ihrer Körpergröße ausmachen.

14. Spider-Man ist einer der beliebtesten Superhelden. In frühen Comicbüchern wird die radioaktive Spinne, die Peter Parker beißt, fälschlich als Insekt bezeichnet.

15. In seltenen Fällen können einige Spinnenbisse Blutkrankheiten verursachen. Zum Beispiel kann das braune Einsiedlergift dazu führen, dass rote Blutkörperchen platzen. Dies mitunter zu Symptomen wie akuten Nierenschäden und Gelbsucht führen.

16. Spinnen haben blaues Blut. Beim Menschen ist Sauerstoff an Hämoglobin gebunden, ein Molekül, das Eisen enthält und dem Blut seine rote Farbe verleiht. In Spinnen ist Sauerstoff an Hämocyanin gebunden, ein Molekül, das eher Kupfer als Eisen enthält.

Wie funktionieren Spinnenbeine?

Spinnenbeine verwenden hydraulischen Druck, um sich zu bewegen

17. Die Muskeln einer Spinne ziehen ihre Beine nach innen, können aber ihre Beine nicht mehr ausstrecken. Stattdessen muss es eine wässrige Flüssigkeit in seine Beine pumpen, um sie herauszudrücken. Die Beine einer toten Spinne sind zusammengerollt, weil es keine Flüssigkeit mehr gibt, um die Beine wieder zu verlängern.

18. Das Gift der Schwarzen Witwe Spinne greift die Nerven an, indem sie ihre Signale an die Muskeln blockiert, wodurch sich die Muskeln immer wieder und oft schmerzhaft zusammenziehen. Schwarze Witwenbisse können auch andere Nervenprobleme verursachen, wie Bluthochdruck, Unruhe und schwere Krämpfe im Gesicht.

19. Die Auswirkungen eines Spinnenbisses variieren je nach Menge des injiziertem Gift und der Größe und dem Alter der Person, die gebissen wurde. Kinder und ältere Menschen sind besonders gefährdet.

20. Spinnen haben zwischen zwei und sechs Spinnwarzen am Hinterleib. Jede ist wie ein kleiner Duschkopf mit hunderten von Löchern, die alle flüssige Seide produzieren.

21. Riesentürspinnen gelten als lebende Fossilien, da sie Spinnen ähnlich sind, die vor über 300 Millionen Jahren gelebt haben. Sie werden in Südostasien, China und Japan gefunden und sind über 10 Zentimeter breit, einschließlich ihrer Beine.

22. Die größte Spinne der Welt ist die Goliath-Spinne (Theraphosa blondi). Sie kann bis zu 11 Zentimeter breit werden, und ihre Zähne sind bis zu einem 2,6 Zentimeter lang. Sie jagt Frösche, Eidechsen, Mäuse und sogar kleine Schlangen und Jungvögel.

23. Die kleinste Spinne der Welt ist die Patu Marplesi, die in Samoa zu finden ist. Seine Gesamtgröße beträgt etwa 0,43 Millimeter. Die Spinne ist so klein, dass sie schwer zu fotografieren ist.

24. Zu den tödlichsten Spinnen der Welt gehören die schwarze Witwe, das Trichternetz und braune Einsiedlerspinnen. Eine der gefürchtetsten Spinnen der Welt, die Tarantel, hat tatsächlich ein überraschend schwaches Gift und einen Biss, der sich eher wie ein Wespenstich anfühlt.

25. Die giftigste Spinne der Welt ist die Brasilianische Wanderspinne oder die Bananenspinne. Diese aggressive Spinne wandert auf den Waldböden von Mittel- und Südamerika auf der Suche nach Nahrung. Nur eine kleine Menge Gift reicht aus, um einen Menschen zu töten.

26. Der Biss der braunen Einsiedlerspinne, die im Südosten der Vereinigten Staaten vorkommt, ist besonders gefährlich, weil ihr Biss anfangs schmerzlos ist. Eine Person kann gebissen werden, ohne es zu merken, aber nach einer Weile beginnt die Haut anzuschwellen und unglaublich zu schmerzen. Ein Biss könnte eine Person töten, wenn er nicht behandelt wird.

27. Die wohl reizendste Spinne in der Geschichte ist Charlotte in E.B. White’s Roman Charlottes Web. Sie lebt in einer Scheune und rettet ihrem guten Freund, dem Schwein Wilbur, das Leben.

28. Arachnophobie ist die Angst vor den Spinnen. Es ist eine der häufigsten Phobien in Nordamerika und Europa. Arachnophobie ist in tropischen Gebieten, wo es mehr große, behaarte Spinnen gibt, weniger verbreitet.

29. Das Wort „Spinne“ kommt aus dem altenglischen Wort spithra und ist verwandt mit der deutschen Spinne, die beide „Spinner“ bedeuten. Das Wort „Spinster“ ist auch verwandt und bedeutet „jemand, der den Faden dreht“.

30. Während Menschen Muskeln an der Außenseite ihres Skeletts haben, haben Spinnen innen Muskeln. Ein Spinnenskelett oder Exoskelett bedeckt und schützt ihre Muskeln.

31. Einige Spinnen, wie zum Beispiel Hausspinnen, können Wände hochlaufen, weil ihre Füße mit winzigen Haaren bedeckt sind, die die Oberfläche greifen. Sie können jedoch nicht aus einer Badewanne herauskommen, weil die Oberfläche zu rutschig ist. Andere Spinnen, wie zum Beispiel Gartenspinnen, können keine Wände hochkriechen, weil ihre Beine in Klauen enden, die ihnen helfen, Seidenfäden zu greifen.

32. Spinnen haben Wissenschaftler dazu inspiriert, Weltraumroboter zu bauen. Zum Beispiel ist der „Spidernaut“ eine mechanische Spinne, die entworfen wurde, um über die Außenseite eines Raumfahrzeugs zu kriechen und Reparaturen auszuführen. Sein Gewicht ist gleichmäßig über seine acht Beine verteilt, um eine Beschädigung der Oberfläche des Raumfahrzeugs zu vermeiden. Wissenschaftler haben auch Miniaturteile entwickelt, die sich wie ein Spinnenbein bewegen.

33. Die Seide, die aus der Spinndüse der Spinne kommt, ist flüssig, aber sie härtet aus, sobald sie mit Luft in Berührung kommt. Manche Spinnen haben bis zu sieben Arten von Seidendrüsen, von denen jede eine andere Art von Seide erzeugt – wie glatt, klebrig, trocken oder dehnbar.

34. Die Seide in einem Spinnennetz ist fünfmal stärker als eine Stahlsträhne gleicher Dicke. Ein Netz aus spinnenseidenen Spinnenseidefäden konnte einen Boeing 747 Jumbojet im Flug stoppen. Wissenschaftler können immer noch nicht die Stärke und Elastizität einer Spinnenseide replizieren.

35. In tropischen Regionen bilden netzwerfende Spinnen ein kleines Seidennetz, das sie über ihre Beute werfen.

Helfen Spinnen beim Bau eines Kolibri-Nests?

Kolibris verwenden kleine Stöcke und die Seide aus Spinnweben, um ein Nest für sich selbst zu weben.

36. Während die meisten Spinnen jeden Tag ein neues Netz bauen, kann das Netz der Goldkugel mehrere Jahre halten und sogar Vögel fangen.

37. Die Trichterspinne ist eine aggressive Spinne, die Menschen angreift und beißt. Es ist bekannt, dass sein Gift in nur 15 Minuten tötet. Zum Glück gibt es eine Gegengift, und Todesfälle von dieser Spinne sind jetzt selten.

38. Wolfspinnen können mit Geschwindigkeiten von bis zu 2 Fuß pro Sekunde laufen.

39. Spinnen haben keine Zähne, deshalb können sie ihr Essen nicht kauen. Stattdessen injizieren sie Verdauungssäfte in die Innereien ihrer Mahlzeit. Dann saugt die Spinne es Innereien auf.

40. Die meisten Spinnenzähne sind wie Zangen, die sich seitwärts aufeinander zu bewegen, um zu beißen. Andere wie vogelfressende Spinnen haben lange Reißzähne, die gerade nach unten zeigen.

41. Einige männliche Spinnen geben den Weibchen tote Fliegen als Geschenke.
42. Spinnen können nicht fliegen, aber sie segeln manchmal durch die Luft auf einer Linie aus Seide, die als „Ballonfahren“ bekannt ist.

43. Wasserspinnen sind die einzigen Spinnen, die ihr ganzes Leben im Wasser verbringen. Die Spinnen konstruieren eine „Taucherglocke“, die es ihnen erlaubt, unter Wasser zu leben und Spinngewebe zu drehen. Sie benutzen ihre Beine wie eine Angel, um Insekten, Kaulquappen und sogar kleine Fische anzuziehen.

44. Die Vogelspinne hat ihren Namen, weil sie aussieht wie Vogelkacke. Diese Art der Tarnung verhindert, dass Vögel sie fressen.

45. Zwei Arten von Springspinnen wurden in 23.000 Fuß gefunden. In dieser Höhe wachsen keine Pflanzen, aber Pflanzenmaterial explodiert aus niedrigeren Lagen, was ausreicht, um die winzigen Kreaturen zu füttern.

46. Springende Spinnen können bis zum 40-fachen ihrer eigenen Körperlänge springen. Wenn Menschen so weit springen könnten, könnten sie über 230 Fuß springen.

47. Springende Spinnen haben keine starken Muskelbeine. Sie springen durch Zusammenziehen der Muskeln in ihrem Bauch, der Flüssigkeit in ihre Hinterbeine drückt. Die Hinterbeine richten sich dann auf, was die Spinne nach vorne katapultiert.

48. Wenn eine Radspinne Angst bekommt, steckt sie sich in ihre Beine und rollt über den Sand.

Wundermittel Spinnenseide

Spinnweben enthält Vitamin K, das hilft, Blutungen zu reduzieren

49. Vor hunderten von Jahren legten die Menschen Spinnennetze auf ihre Wunden, weil sie glaubten, es würde helfen, die Blutung zu stoppen. Wissenschaftler wissen jetzt, dass die Seide Vitamin K enthält, das hilft, Blutungen zu reduzieren.

50. Einige Spinnen fressen ihre Netze und benutzen sie dann wieder.

51. Spinnen sind die einzige Gruppe von Tieren, die Netze bauen. Über Millionen von Jahren haben sich die Netze zu einer Vielzahl von Arten entwickelt, wie z. B. Blätter, Knäuel, Leitern und die elegante Kugelbahn. Wenn die meisten Leute an ein Netz denken, denken sie an ein Kugelnetz.

52. Wissenschaftler im Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten versuchen, Goldkugelweberseide zu kopieren, um sie für kugelsichere Westen zu verwenden.

53. Die Darwin-Rindenspinne erzeugt das stärkste Material, das von einem lebenden Organismus gebildet wird. Ihre riesigen Netze können Flüsse, Ströme und sogar Seen überspannen und sind 10 Mal stärker als Kevlar.

54. Die meisten Spinnen leben alleine und treffen andere Spinnen, nur um sich zu paaren. Einige Arten von Spinnen sind sozial und leben in Gruppen. Zum Beispiel kann in Afrika das Netz der sozialen Spinnen wie Stegodyphuskolonien ganze Bäume bedecken. In Indien können Netze Bäume für mehrere Meilen abdecken.

55. Nur der Biss der schwarzen Frau ist gefährlich; das Männchen ist viel kleiner als das Weibchen, und Männchen und Jungtiere sind für Menschen harmlos. Nur das Weibchen hat auf seiner Unterseite die verräterische rote Sanduhrform; das Männchen hat gelbe und rote Bänder und Flecken am Bauch.

56. Nur weibliche schwarze Witwen bauen Netze und fangen Beute. Männer füttern nicht als Erwachsene; stattdessen konzentrieren sie ihre gesamte Anstrengung auf die Paarung. Eine weibliche schwarze Witwe kann manchmal nach der Paarung einen Mann essen.

57. Eine weibliche Spinne der roten Witwe beginnt, das Männchen zu füttern, während sie sich noch paaren. Das Männchen ernährt sich jedoch praktisch dem Weibchen, indem es sich in ihre Unterkiefer legt. Wenn sie ihn „ausspuckt“, wird er sich immer wieder dort hinstellen, bis sie ihn isst.

Wissenswertes über Spinnen-Babys

Wolfsspinnen tragen ihre Jungtiere auf dem Rücken

58. Mutterspinnen können bis zu 3.000 Eier gleichzeitig legen. Baby Spinnen werden Spinne genannt. Während die meisten Mutterspinnen nicht bei ihren Babys bleiben, tragen die Wolfsspinnen ihre Babys auf dem Rücken.

59. Einige Arten von Springspinnen können Lichtspektren sehen, die Menschen nicht können. Einige können sowohl UVA- als auch UVB-Licht sehen.

60. Eine schwarze Frau muss sich nur einmal paaren. Nachdem sie sich verpaart hat, kann sie für den Rest ihres Lebens Eier produzieren, was ungefähr 2 Jahre dauert.

61. Einige Taranteln schleudern winzige, irritierende Haare, die als Hechtshaare bekannt sind, um Raubtiere zu vereiteln – ähnlich wie ein Stachelschwein seine Stacheln als Verteidigung benutzt.

62. Während des 16. und 17. Jahrhunderts wurde geglaubt, dass ein Biss von einer Wolfspinnenart (Tarantula aus der Region Taranto in Italien) tödlich wäre, wenn das Opfer nicht zu einer bestimmten Art von rasender Musik tanzen würde. Es inspirierte einen Tanz namens Tarantella.

63. Spinnen sind keine Insekten. Sie sind Spinnentiere, zusammen mit Skorpionen, Milben, Erntearbeiter und Zecken. Alle Spinnentiere haben acht Beine und zwei Hauptteile (einen Cephalothorax und einen Bauch). Im Gegensatz dazu haben Insekten sechs Beine und drei Hauptteile (einen Kopf, einen Brustkorb und einen Bauch).

64. Die meisten Spinnen haben acht Augen und sind sehr nahe gesichtet. Spinnen haben auch winzige Härchen an ihren Beinen, um ihnen zu helfen, zu hören und zu riechen.

65. Verschiedene Drogen beeinflussen die Art, wie Spinnen ihre Netze spinnen. Zum Beispiel spinnen Spinnen auf LSD schöne Netze, während Spinnen auf Koffein schreckliche Netze spinnen. Wissenschaftler glauben, dass die Untersuchung der Form eines Spinnennetzes auch helfen kann, in der Luft befindliche Chemikalien und Schadstoffe zu erkennen.

Essen Menschen Spinnen im Schlaf?

Menschen, die Spinnen während des Schlafens verschlucken, sind ein höchst unwahrscheinlicher Mythos

66. Es ist ein Mythos, dass ein Mensch durchschnittlich vier (oder eine beliebige Anzahl) von Spinnen verschlingt, während er oder sie in seinem Leben schläft. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Spinne jemals in den Mund eines schlafenden Menschen gelangt.

67. Nach griechischem Mythos könnte sich ein Mädchen namens Arachne so gut drehen, dass die Göttin Athena eifersüchtig wurde und sie in eine Spinne verwandelte.

68. Eine Spinne hat keine Knochen. Eher hat es ein Exoskelett, das wie eine harte Rüstung ist, die seinen Körper schützt. Da ein Exoskelett nicht wächst, häutet sich eine Spinne. Typischerweise mausert eine Spinne während ihres gesamten Lebens etwa 10 Mal.

69. Die Bolas-Spinne fängt Motten mit einem dicken Seidenfaden mit einem großen klebrigen Tropfen am Ende. Das Tröpfchen hat den gleichen Geruch wie eine weibliche Motte, die andere Motten zur Falle lockt.

70. Das Gift der weiblichen schwarzen Witwe ist 15 mal stärker als das Gift einer Klapperschlange.

71. Eine Tarantel kann den Körper einer Maus in nur 2 Tagen verflüssigen und hinterlässt einen Haufen von Haut und Knochen.

72. Die meisten Spinnen leben ungefähr ein Jahr lang. Einige Vogelspinnen leben jedoch mehr als 20 Jahre.

Fressen Spinnen ihre Artgenossen?

Tarantula Hawk Larven ernähren sich von lebenden Taranteln

73. Die weibliche Tarantula Falkenwespe füttert ihre Babys Taranteln. Sie attackiert, sticht und lähmt die riesige Spinne. Danach schleppt sie die Spinne in ihre Höhle und legt ein Ei darauf – während die Spinne noch lebt.

74. Einige Spinnen benutzen keine Netze, um ihre Beute zu fangen. Stattdessen machen sie ein klebriges Kaugummi, das sie durch ihre Zähne ausstoßen.

75. Wie Kletterer sind viele Spinnen an einer Seidenlinie befestigt, falls sie fallen sollten. Sie können es auch hochlaufen, wenn sie fliehen müssen.

76. Die meisten weiblichen Spinnen sind größer als männliche Spinnen.

77. Die schwarze Witwe und der braune Einsiedler sind die einzigen zwei Spinnen in Nordamerika, deren Biss ernst sein kann. Während die CDC die Hobo-Spinne als dritte giftige Spinne aufzählt, argumentieren einige Forscher, dass das Gift der Hobo-Spinne nicht so gefährlich ist.

78. Im Gegensatz zu Insekten haben Spinnen keine Antennen.

79. Eine Bahn ist klebrig wegen der Tröpfchen, auf denen sich die Spinne ablagert. Diese Tröpfchen sind dreimal dünner als der Durchmesser eines einzelnen Haares. Wissenschaftler beschreiben diese Tröpfchen ähnlich wie Kaugummi: Sie halten sich nur weiter und dehnen.

80. Spinnennetze sind keine passiven Fallen. Stattdessen breiten sich aufgrund der Ausbreitung von elektrisch leitfähigem Klebstoff über ihre Oberfläche Stege in Richtung ihrer Beute aus. Wissenschaftler fanden auch heraus, dass die Leimspiralen auf der Bahn das elektrische Feld der Erde innerhalb weniger Millimeter der Bahn verzerren.

Alles über Hausspinnen

Das Setzen einer Spinne ist möglicherweise nicht die humanere Option

81. Die meisten Spinnen, die in Heimen gefunden wurden, haben sich dem Leben im Haus angepasst. Sie haben wenig Chancen, im Freien zu überleben.

82. Die britische Sängerin Katie Melua ging zu einem Arzt, nachdem sie ein „Schlurfen“ in ihrem Ohr gehört hatte. Der Arzt entdeckte, dass eine Springspinne in ihr lebte. Sie glaubt, dass die Spinne in Ohrhörer geklettert ist, die sie in der Woche zuvor auf einem Flug benutzt hatte.

83. Spinnen werden für alle Arten von Beulen, Hautausschlägen und Wucherungen verantwortlich gemacht. Im Gegensatz zu Moskitos oder Zecken fressen Spinnen jedoch kein menschliches Blut und haben keinen Grund, einen Menschen zu beißen, es sei denn, sie fühlen sich bedroht oder überrascht. Darüber hinaus beißen Spinnen normalerweise keine schlafenden Menschen.

84. Junge Webspinnen verschiedener Arten erzeugen im Herbst oder Altweibersommer lange Fäden, mit denen sie sich hoch in die Luft erheben, um sich an andere Orte tragen zu lassen.

85. Bei einigen südamerikanischen Ureinwohnern wird die Riesenvogelspinne als proteinhaltige Nahrung genutzt. Ihr Geschmack soll dem von Langusten oder Krabben ähneln.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.