Top 10 Sehenswürdigkeiten und Naturwunder Islands

1Reykjavík

Reykjavík ist die nördlichste Hauptstadt der Welt und mit ca. 120.000 Einwohner die größte Stadt Islands. Der Name Reykjavík bedeutet „rauchende Bucht“ und ist wahrscheinlich auf die dampfenden Quellen in der Umgebung zurückzuführen.

Reykjavík wurde von dem Wikinger Ingólfur Arnarson gegründet, der um 870 mit seiner Familie und Anhängern aus Norwegen zog. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts bestand der Ort nur aus wenigen Bauernhöfen.

Heute leben über 200.000 Menschen in der aufstrebenden Region. Vor allem im künstlerischen und musikalischen Bereich finden Sie in Reykjavík eine blühende Szene. Künstler wie „Björk“, „Sigur Rós“, „Emiliana Torrini“ und „Of Monsters and Men“ sind schon weit über die Grenzen Islands bekannt.

Schriftsteller und bildende Künstler wie Einar Jónsson und Ásmundur Sveinsson haben sich im 20. Jahrhundert international einen Namen gemacht. Reykjavík wurde am 2. August 2011 zur 29. UNESCO-Stadt der Literatur ernannt.