Was du in deinem Indien-Urlaub lieber nicht essen und trinken solltest

1Golas lutschen

By Abinandhan Sundararajan (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
Golas sind aromatisierte Eisbonbons und ein beliebter Leckerbissen in den heißen tropischen Sommern. Diese ähneln Schneekegeln und rasiertem Eis. Während diese sirupartigen Freuden, die auf den Straßen verkauft werden, eine Atempause von der Hitze bieten, machen mehrere Faktoren es zu einer ungesunden Wahl. Das Wasser, das zur Herstellung von Eisgolas verwendet wird, kann nicht vertraut werden, da die Eisbarren in unhygienischen Räumen gelagert werden könnten und die verwendete Lebensmittelfarbe möglicherweise nicht den Standards der Lebensmittelsicherheit entspricht.

2Leitungswasser trinken

Eine grundlegende Faustregel für Reisen in Indien ist, niemals Leitungswasser zu trinken. Unreines Leitungswasser enthält Escherichia coli oder E.coli, einen Bakterienstamm, der bekanntermaßen Durchfall verursacht, sowie andere schädliche chemische Verunreinigungen. Es ist am besten, eine Flasche Mineralwasser zu jeder Zeit zu tragen. Bestellen Sie auch in Restaurants Mineralwasser, anstatt sich für normales Wasser zu entscheiden. Vorbeugen ist immer besser als heilen.

3Ungewaschene Früchte essen

Nicht nur die frischen Fruchtsäfte müssen argwöhnisch behandelt werden, sondern auch die Früchte. Zum Beispiel ist es allgemein bekannt, dass chemisches Wachs auf Äpfeln verwendet wird, um sie zum Leuchten zu bringen. Waschen Sie die Früchte immer sorgfältig vor dem Essen, um Pestizide und andere Verunreinigungen zu entfernen. Früchte wie Bananen und Orangen, die geschält werden können, sollten gegenüber anderen bevorzugt werden.

4Bhut-Jolokia oder Naga-Jolokia-Chili essen

Berüchtigt als die schärfste Chilischote, die der Menschheit bekannt ist, sollte Bhut Jolokia von jedem vermieden werden, der an scharfes Essen nicht gewöhnt ist. Diese Chilis, die im nordöstlichen Bundesstaat Nagaland angebaut werden, sind so feurig, dass sie sogar von der indischen Armee zur Herstellung von Tränengasen verwendet wurden. Bhut Jolokias fügen Tonnen von Geschmack hinzu und es ist in Ordnung, Gerichte zu probieren, die winzige Mengen Chili enthalten, aber selbst dann vorsichtig vorgehen!

5Frittiertes Streetfood essen

Samosas, Pakora und Kachoris sind einige der kalorienbeladenen Straßenlebensmittel, die vermieden werden sollten. Das Hauptproblem bei diesen frittierten Snacks besteht darin, dass sie meistens in wiedererhitztem Öl gekocht werden. Ein solches Öl ist mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, Alzheimer, Lebererkrankungen und karzinogene Eigenschaften verbunden.

6Gerichte mit geriebenen Käse

Vorsicht ist geboten bei Gerichten mit geriebenen Käse, die an Orten verkauft und verwendet werden, wo Hygienestandards fragwürdig erscheinen. Käse kann leicht mit Bakterien wie Staphylococcus aureus kontaminiert sein, was schwer zu erkennen ist, da er ohne Anzeichen von Verderb auftritt. Diese Bakterien können eine Lebensmittelvergiftung, Durchfall und Austrocknung verursachen.

7Paan Masala

Foto By Charles Haynes from Sydney, Australia – dakshin paan

Paan Masalas kommen in bunten Verpackungen und werden meist als Mundspender vermarktet. Diese Mischung aus Arekanuss, Tabak, Löschkalk und anderen Aromastoffen ist ein bekanntes Karzinogen. Es soll sogar die DNA beeinträchtigen. Schauspieler Pierce Brosnan war einst im Zentrum einer großen Kontroverse, als er in einer indischen Anzeige für paan masala auftrat. Später entschuldigte er sich und sagte, dass er von der Marke getäuscht wurde und dachte, er würde einen Atemerfrischer und Zahnaufheller unterstützen.

8Fleisch von Straßenhändlern

blank

Jede Art von Fleisch von einem Straßenhändler sollte man mit einem gesunden Misstrauen betrachten. Abgestandenes Fleisch kann zu einer Reihe von Verdauungs-, Harn- und anderen Erkrankungen führen. Statt fleischiger Streetfoods, probieren Sie großartige nicht-vegetarische indische Gerichte (wie Biryani, Kebab und Rogan Josh) aus vertrauenswürdigen Restaurants.

9Salate

blank

Aus dem gleichen Grund wie rohes Obst ist es eine gute Idee, sich von Salaten fernzuhalten, außer wenn Sie sicher sind, dass das Gemüse gründlich gewaschen wurde. Das Vorhandensein von Krankheitserregern auf ungewaschenem Gemüse kann zu einer Infektion mit E. coli führen und eine Lebensmittelvergiftung verursachen.

10Panipuri oder Gol Gappa

By Rupamdas75Own work, CC BY-SA 4.0, Link

Gol Gappe, auch Pani-Puri oder Puchkas genannt, sind in Indien ein beliebtes Straßenessen. Sie bestehen aus kleinen frittierten knusprigen Broten, die in der Mitte hohl sind und mit Füllung und aromatisiertem Wasser gefüllt sind. Obwohl lecker, taucht das Problem von verunreinigtem Wasser wieder auf. Wenn die Quelle des aromatisierten Wassers nicht bekannt ist, ist es am besten, gol gappe zu vermeiden.

11Frisch gepresste Säfte

blank

Fruchtsaftbuden sind in indischen Städten regelmäßig anzutreffen, und die frischen und bunten Früchte können sehr verlockend sein. Die meisten Straßenhändler verwenden jedoch Leitungswasser, um die Säfte zu machen. Auch, ob sie die Frucht richtig waschen, ist eine Vermutung.