Der Palácio da Pena in Sintra, Portugal
Der Palácio da Pena in Sintra, Portugal (Foto: Bigstock)

Die 11 schönsten Orte und Städte in Portugal

Welches sind die schönsten Städte in Portugal? Das sonnige Land auf der Iberische Halbinsel gehört zu den meist besuchten Reisezielen Europas. Das liegt zum großen Teil an dem idealen Urlaubswetter, den günstigen Preisen und seinen unvergleichlichen Attraktionen. Die Geschichte und Kultur Portugals reicht über 4000 Jahre zurück, als Goten, Römer und Mauren die iberische Halbinsel bewohnten. Noch heute findet man die Spuren der verschiedenen Dynastien in den Städten Portugals. In vielen Gebäuden sind die verschiedenen historischen Baustile erhalten geblieben und machen den Flair des südlichen Landes aus.

An der Westküste der Iberischen Halbinsel gelegen, erstreckt sich die Geografie Portugals von üppigen Feldern und mittelalterlichen Städten im Zentrum über herrliche Weinberge und Berge im Norden bis zu den sensationellen Stränden der Algarve im Süden.

Werfen wir einen Blick auf die schönsten Orte und Städte in Portugal.

1. Lisabon

Lissabon, Portugal
Lissabon, Portugal (Foto: Bigstock)

Lissabon erstreckt sich über sieben Hügel am Ufer des Tejo und ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch eines der beliebtesten Reiseziele von Portugal. Die charismatische Hafenstadt ist voll von gotischen Kathedralen, historischen Vierteln mit verwinkelten Gassen und vielen Einkaufsmöglichkeiten.

Die Baixa, die Innenstadt von Lissabon, ist das traditionelle Zentrum des Lebens. In der Baixa finden man die alten traditionellen Läden – einige der Handwerker arbeiten schon seit Generationen dort. Am Ufer des Tejo befindet sich das Alfama, das älteste Viertel der Stadt. Von den Mauren erbaut, ist es für seine rustikale Architektur sowie das Castelo de São Jorge bekannt.

Eine Tour mit einer der Oldtimer-Straßenbahnen (bekannt als Tram 28) führt vorbei an allen Hauptattraktionen, sowie durch durch die schönsten Gärten und historischen Viertel. Begleitet wird die Fahrt durch melancholische Fado-Musik, die aus den Restaurants herüberklingt.

Related
Die 5 besten Sehenswürdigkeiten in Córdoba

2. Sintra

Sintra, Portugal
Sintra, Portugal (Foto: Bigstock)

Nur 25 Kilometer von Lissabon enfernt liegt am Fuße der  Serra de Sintra der Urlaubsort Sintra. Die kleine portugisische Küstenstadt diente über Jahrhunderte als Rückzugsort der Könige im Sommer. Deshalb sind die pinienbewachsenen Hügel übersäht mit opulenten Villen und Märchenschlössern. Heute ist der traumhafte Ferienort beliebtes Ziel für einen Tagesauflug von Lissabon aus.

Das touristische Highlight von Sintra ist eindeutig der Palácio da Pena, der von dem deutschen Architekten Wilhelm Ludwig von Eschwege im 19. Jahrhundert erbaut wurde. Die umliegenden Parkanlagen des Schlosses sind eine Traum für Naturliebhaber. Der englische  Garten ist erfüllt mit exotischen Blumen, Pflanzen und Bäumen. Neben einheimischen Kiefern wachsen hier sogar kalifornische Mammutbäume.

Sehenswert ist sind auch die antiken Ruinen des Maurischen Schlosses, das sich auf dem höchsten Hügel von Sintra befindtet. Von hier hat man eine unglaubliche Aussicht über die Altstadt von Sintra sowie die subtropischen Gärten des Monserrate-Palastes.

3. Porto

Porto, Portugal
Porto, Portugal (Foto: Bigstock)

Porto heißt eigentlich Hafen, ähnlich wie der Name Portugal, der aus den Wörtern „Portus Cale“ entstanden sind. Doch werden Euch die Einwohner der Hafenstadt erklären, dass der Name von dem portugisischen Wein aus dem Douro-Tal abgeleitet ist.

Die Universtätsstadt an der Atlantikküste ist nach Lissabon die zweitgrößte Stadt Portugals und wird auch „Hauptstadt des Nordens“ genannt. An den Hängen des Douro-Deltas gelegen ist, Porto bekannt für seinen ausgezeichneten Weine, die immer noch in Lagern am Südufer des Douro gelagert werden.

Zudem hat die alte Handelsstadt eine wunderschöne historische Innenstadt. Die Altstadt mit seinen mittelalterlichen Mauern, glänzenden Barockkirchen und der romanische Kathedrale wurde zum Weltkulturerbe erklärt. Zudem findet man im Zentrum auch die Ribeira, eine wundervolle Fußgängerzone mit Cafés, Live-Musik, Straßenhändlern und romantsichen Restaurants.

4. Lagos

Der Strand von Lagos, Portugal
Der Strand von Lagos, Portugal (Foto: Bigstock)

Lagos liegt am westlichen Zipfel der Algarve direkt and er Atlantikküste. Durch die charmante, authentische Altstadt und eine Vielzahl an Stränden, Restaurants, Bars und Clubs hat sich die Hafentadt in den letzten Jahren zu einem beliebten Urlaubsziel entwickelt.

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten zählen die Kirche Igreja de Santo António und das barocke Castelo dos Governadores. Ein beliebtes Ausflugziel sind die nahegelegenen Klippen der Ponta da Piedade. Von hier hat man einen atemraubenden Panoramablick auf die Landzunge und das Meer. Und wem es nach dem Wandern zu warm geworden ist, kann über eine Holztreppe führt zum Strand Praia do Camilo hinabsteigen.

5. Faro

Faro, Portugal
Faro, Portugal (Foto: Bigstock)

Die Hauptstadt der Algarve ist die südlichste Stadt von Portugal. Als größte Stadt der Region hat Fago auch einen Internationalen Flughafen. Deshalb ist die Küstenstadt schon für viele Touristen Anlaufpunkt, um in die Urlaubsregionen in der Algarve zu gelangen.

Doch es lohnt sich auch ein paar Tage hier zu verweilen. Innerhalb der alten Stadtmauern von Faro befindet sich eine historische Altstadt voller Wahrzeichen und Kopfsteinpflasterstraßen. Darunter die gotische Kathedrale, der Bischofspalast.

Direkt vor der Küste befinden sich Salzwasserlagunen mit einem Labyrinth von Wasserstraßen zwischen den Inseln. Südlich von Faro liegt der Naturpark Ria Formosa, dessen Wattlandschaften Station für Zugvögel sind. Zum Naturpark gehören auch einige unberührte Strände mit flachem türkisfarbene Wasser, das wenig an die Karibik erinnert.

Die Ilha do Faro, ein Paradies für Wasservögel und Surfer
Die Leuchtturminsel Ilha do Faro, ein Paradies für Wasservögel und Surfer (Foto: Bigstock)

Aufgrund der günstigen Lage sind die Inseln vor der Küste auch ein Eldorado für Kitesurfer. Der bekannteste Kitesurf-Spot ist die Ilha do Faro, auf der bei günstigem Ostwind besten Bedingungen herrschen. Allerdings ist im Sommer wegen der vielen Urlauber an den Stränden das Kitesurfen verboten.

6. Carvoeiro

Carvoeiro, Portugal
Carvoeiro, Portugal (Foto: Bigstock)

Der Badeort Carvoeiro liegt im Süden von Portugal. Er ist von fünf geschützen Sandstränden umgeben, die von einer imposanten Felskulis
se getrennt sind. Seit dem 16. Jahrhundert war dieser Küstenstreifen ein attraktiver Anlaufpunkt für Piraten.

Heute gehört das ehemaligen Fischerdorf  zu den begehrtesten Urlaubsorten in der Algarve. nach Carvoeiro kommen in der Nebensaison viele „Überwinterer“, weil man hier auch im Winter am Strand liegen kann. Neben dem klassischen „Sonne und Strand“-Tourismus ist Carvoeiro auch ein Paradies für Golfer und Wassersportler.

7. Albufeira

Albufeira, Portugal
Albufeira, Portugal (Foto: Bigstock)

Albufeira ist das größte und eines der beliebtesten Urlaubsziele an der Algarve und eine der schönsten Städte in Portugal. Der Badeort ist bekannt für ein wildes Nachtleben, eine unerschöpfliche Auswahl an Aktivitäten und viele goldfarbene Strände. 25 Strände tragen hier die Blaue Flagge, mehr als jeder andere Badeort in Europa.

Trotz Albufeiras Ruf als Partyhochburg ist das Stadtzentrum weit entfernt von den verrückten Nachtlokalen. Die malerische Altstadt ist typisch portugiesisch. In den zahlreichen Restaurants werden hauptsächlich Fisch und Meeresfrüchte angeboten, die von den hiesigen Fischern gefangen werden.

8. Braga

Die Bom Jesus do Monte Braga in Braga, Portugal
Die Bom Jesus do Monte Braga in Braga, Portugal (Foto: Bigstock)

Braga die drittgrößte Stadt Portugals und liegt im Norden des Landes. Nur wenige Kilometer von Porto entfernt, ist die Stadt ein sehr empfehlenswertes Tagesausflugsziel.

Als religöses Zentrum Portugals findet man in Braga unzählige alte Kirchen. Die historische Altstadt ist eine Fußgängerzone mit belebten Einkaufsstraßen und schönen Parkanlagen. Die imposanten alten Herrenhäuser sind mit Azulejos geschmückt und erinnern an das aristokratische Leben in Braga in der Vergangenheit. Sehr imposant ist hier mittelalterliche Kathedrale von Braga, in der sich das Museum für Sakralkunst und die Königskapelle befinden.

Top Sehenswürdigkeit von Braga ist die neoklassizistische Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte mit ihrem 17 Stockwerke umfassenden Treppenaufgang. Über eine prächtige Barocktreppe kann man zum Gipfel des Berges hinaufsteigen. Wer seine Kräfte schonen möchte, kann auch die Standseilbahn aus dem 19. Jahrhundert nehmen. Von hier hat man einen grandiosen Blick auf die Stadt. Zudem sollte ein Besuch des nahe gelegenen Erzbischofspalast mit seinem wunderschönen Stadtgarten nicht fehlen.

9. Évora

Evora in Portugal
Evora in Portugal (Foto: Bigstock)

Die Stadt am Fuße des gleichnamigen Gebirges Évora ist so wunderschön, dass die UNESCO den gesamten Ort zum Weltkulturerbe erklärt hat. Die 2.000 Jahre alte Stadt ist bekannt für ihren römischen Tempel und die etwas makabre Knochenkapelle nahe des Königspalastes.

Die Historsiche Innenstdt von Evora ist voler maurischer Innenhöfe und mittelalterlicher Plätze mit Renaissancebrunnen. Ein Labyrinths winziger Straßen führt zum Praça do Giraldo, einen der Hauptplätze der Stadt, der einst Schauplatz öffentlicher Hinrichtungen war. Heute wird hier in Open-Air-Cafés köstlicher Kaffee für Touristen serviert. Sehenswert sind auch die römischen Bäder und die maurische „Yeborah“.

10. Coimbra

Ausblick vom Platz der Universität Coimbra, Portugal
Ausblick vom Platz der Universität Coimbra, Portugal (Foto: Bigstock)

Die Universtiätsstadt Coimbra war im Mittelalter die Hauptstadt von Portugal, bis sie 1256 von Lisabon abgelöst wurde. Wie viele Orte auf der iberischen Halbinsel hat die malerische Stadt eine Geschichte, die bis zu den Kelten zurückreicht. Die Altstadt im Zentrum ist eine Schatztruhe mit mittelalterlichen Kirchen, atemberaubenden Gärten und maurischen Palästen. Im Hintergund erklingt sanfte Fado-Musik.

Wer durch das verwinkelten kleinen Kopfsteinpflasterstraßen spaziert, denkt er wäre in die Vergangenheit gereist. Tatsächlich gilt die Coimbra am Rio Mondego als die romantischste Stadt in Portugal. Die 1209 gegründete Universität von Coimbra ist eine der ältesten in Europa. Auf einem Hügel erbaut, sind ihre Gebäude wie ein Hufeisen angelegt. Von der freien Seite hat man von dem terassenförmigen Innenhof einen grandiosen Blick auf die ganze Stadt.

St. Michael-Kapelle der Universität von Coimbra
Die St. Michael-Kapelle der Universität von Coimbra (Foto: Bigstock)

11. Aveiro

Die Hafenstadt Aveiro am Rio Vouga, Portugal
Die Hafenstadt Aveiro am Rio Vouga, Portugal (Foto: Portugal)

Die Hafenstadt Aveiro liegt im Mündungsgebiet des Rio Vouga im Norden Portugals. Die lebhaftes Stadt an der Ria de Aveiro-Lagune wird wegen seiner drei Känäle auch „Venedig Portugals“ genannt. Tatsächlich lässt sich die Stadt am besten mit einem der traditionellen Gondelboote erkunden. Die früher zum Ernten von Algen verwendeten Moliceiros wurden für Touristen umgebaut und sind heute eine Touristen-Attraktion.

Direkt am Atlantik befinden sich mehrere idyllischen Sandstrände. Der Strand von Costa Nova ist bekannt für seine farbigen Fischerhäuschen. Der Strand Sao Jacinto liegt in einer geschützten Dünenlandschaft. Sehenswert ist auchdie wunderschöne Altstadt mit ihrer Sao Goncalinho-Kapelle, der Averio-Kathedrale und dem Convento de Jesus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.