Die Engelsburg wurde ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian errichtet
Die Engelsburg wurde ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian errichtet

Die 17 besten Sehenswürdigkeiten in Rom

Was sind die besten Sehenswürdigkeiten in Rom? Die Vergangenheit ist in Rom nicht zu übersehen. Die „Ewige Stadt“ kann auf mehr als 3000 Jahre Geschichte zurückblicken, die schon direkt auf den Straßen allgegenwärtig ist. Vor allem Kunst- und Geschichtsinteressierte wird Rom nicht enttäuschen.

Es gibt mehr als 900 Kirchen in Rom, und jede einzelne ist auf ihre Weise schön. Viele der gewöhnlich aussehende Kirchen enthalten Werke der weltgrößten Künstler. Zum Beispiel ist die Kirche St. Peter in Vincoli von außen ein flaches, unattraktives Gebäude mit Metallgittern, zu dem man entweder durch eine Nebenstraße hinter der Spanischen Treppe oder durch einige Stufen auf der Via Cavour gelangt. In dieser Kirche findet man den Moses von Michelangelo, einem der größten Werke des Künstlers.

Aber es ist auch eine moderne Stadt mit allem, was diejenigen anzieht, die nicht auf der Suche nach Kultur sind. Rom hat ein pulsierendes Nachtleben mit Bars, Restaurants und Clubs für jedes Alter. Wer einkaufen möchte, findet in den Geschäften oder Märkten fast alles, wonach er sucht. Rom ist eine teure Stadt, aber ein Schaufensterbummel kann viel Spaß machen, vor allem rund um die Piazza di Spagna, wo einige der weltweit führenden Einzelhändler ihre Läden haben.

Related
Die 16 schönsten Städte in Italien

1Kolosseum

Das Kolosseum ist eines der größten Touristen Attraktion in Rome
Das Kolosseum ist eines der größten Touristen Attraktion in Rome Foto: Bigstock

Das Kolosseum, auch Flavian Amphitheatre genannt, wurde zwischen 70 und 80 n. Chr. errichtet und fasste an seinem Höhepunkt schätzungsweise 80.000 Zuschauer. Dieses mächtige Bauwerk ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Welt. Es sollte bei einer Reise nach Rom wäre ganz oben auf der Todo-Liste stehen.

Das Gebäude diente als Austragungsort für Spiele, Gladiatoren-Turniere und andere Unterhaltungsformen und wurde regelmäßig von den römischen Kaisern besucht. Erst wer den Warteschlangen trotzt und das Bauwerk auch von innen betrachtet, kann die Ungeheuerlichkeit dieses uralten berühmten Gebäudes besser verstehen und wirklich würdigen. Das Kolosseum liegt südwestlich des Hauptbahnhofs und ist leicht zu erreichen. Eine U-Bahnstation befindet sich in unmittelbarer Nähe.

2Der Petersplatz im Vatikan

Blick auf den Petersplatz von der Kuppel der St. Peter-Basilika in Rom, Italien
Blick auf den Petersplatz von der Kuppel der St. Peter-Basilika in Rom, Italien

Der Vatikan ist der kleinste Staat der Welt und befindet sich direkt in Rom. Dieser unabhängige Staat ist eine der wichtigsten religiösen Stätten und der Petersplatz ist ein ikonischer Ort, an dem viele bedeutende Ereignisse stattgefunden haben.

Der Platz an der Vorderseite des Vatikans ist eigentlich kreisförmig und wird von zwei riesigen Kolonnaden eingerahmt. Auf diesen Säulen stehen wunderschöne Statuen verschiedener religiöser Persönlichkeiten und früherer Päpste. In der Mitte befindet sich ein imposanter Obelisk, der eigentlich aus Neros Zirkus stammt und eher ägyptisch als römisch aussieht. Am Ende des Platzes steht die imposante St. Peter-Basilika.

Mit etwas Glück kann man hier an einer der päpstlichen Zeremonien teilnehmen. Lasst Euch von den Menschenmassen treiben, die hoffen, einen Blick auf den Papst zu erhaschen. Der Petersplatz ist ein wunderbarer Ausgangspunkt, um den Vatikan zu erkunden.

Related
13 große Dummheiten, die Touristen in Italien machen

3Trevibrunnen

Der Trevi-Brunnen in Rom ist ein beliebtes Ausflugsziel für Liebende
Der Trevi-Brunnen in Rom ist ein beliebtes Ausflugsziel für Liebende

Der Trevibrunnen in Rom ist einer der bekanntesten, protzigsten und monumentalsten Brunnen der Welt. Der 1762 von Nicola Salvi errichtete Brunnen ist eine Hommage an den römischen Gott Oceanus, dem Gott der Weltmeere, der auf einem Muschelwagen von Seepferden gezogen und von Tritonen gelenkt wird. Die Details der Skulpturen sind einfach wunderbar und die gesamte Fassade des aufwendig gestalteten Bauwerks sind ein wahres Kunstwerk.

Als Anita Ekberg in ihrem Film „La dolce vita“ nachts im Trevibrunnen badete, wurde er schlagartig weltberühmt. Seit dem ist es vor allem für Liebende zur Tradition geworden, Münzen mit der linken Hand über die rechte Schulter in den Brunnen zu werfen. Der Legende nach soll diese Zeremonie Glück in der Liebe bringen. In der Nähe des Pantheon und des Quirinale Palastes gelegen, sollte der Trevibrunnen bei einem Spaziergang durch die Straßen Roms nicht ausgelassen werden.

Related
Die 23 schönsten Küstenstädte in Italien

4Die Spanische Treppe

Die Spanische Treppe in rom ist die breiteste Treppe in Europa
Die Spanische Treppe in rom ist die breiteste Treppe in Europa

Zwischen der Piazza di Spagna und der Piazza Trinita dei Monti gelegen, wurden die Spanischen Treppen im Jahr 1725 erbaut, um die beiden beliebten Plätze miteinander zu verbinden. Oben auf der Treppe finden Sie einen großen Kruzifix-Obelisk und viele Inschriften, die in den Stein gehauen sind. Am Fuße der Treppe, auf der Piazza di Spagna, findet man eine Vielzahl von Geschäften und Cafés. Wer alle Stufen erklimmt kann sich oben auch die Kirche Trinita dei Monti ansehen, die an sich schon eine schöne Attraktion ist.

Besonders beliebt bei Touristen ist es, sich auf die weissen Marmorstufen setzen und Selfies zu schießen. Doch Vorsicht! Wer versucht, mit seinem mitgebrachten Proviant ein Picknick zu veranstalten, muss mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

5Das Forum Romanum

Das Forum Romanum in Rom ist der älteste öffentliche Platz in Rom
Das Forum Romanum in Rom ist der älteste öffentliche Platz in Rom

Das antike Forum Romanum ist eine der wichtigsten römischen Ruinen Italiens und war einst das Zentrum des römischen öffentlichen und politischen Lebens. Hier standen verschiedene Tempel, Plätze und Bögen, darunter die Tempel von Saturn, Titus und Vesta sowie der Severus-Bogen. Überreste dieser Bauwerke stehen noch heute, man kann immer noch einige Bögen, Fundamente und Mauern besichtigen.

Wer vom Kolosseum zum Altar des Vaterlandes läuft, kommt am Forum Romanum vorbei. Es können Eintrittskarten für das Forum und das Kolosseum erworben werden. Wer die Ruinen richtig erkunden und etwas über die Geschichte dieses Ortes zu erfahren will, sollte jedoch etwas Zeit mitbringen.

6Die Engelsburg

Die Engelsburg von der Engelsbrücke aus gesehen
Die Engelsburg von der Engelsbrücke aus gesehen

Das auch als das Mausoleum von Hadrian bekannte Schloss Saint Angelo ist ein runder Festungs- und Schlosskomplex, der einst das höchste Gebäude in Rom war. Das im Jahr 129 n. Chr. errichtete Burg sollte ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian dienen. Im Laufe der Zeit wurde die Burg Teil des vatikanischen Staates und war über den Passetto di Borgo mit der Basilika St. Peter verbunden.

Heute ist das Schloss als Museum eingerichtet, in dem man vieles über die Geschichte des Gebäudes erfahren kann. Von den Burgmauern hat man zudem auch einen fantastischen Blick auf den Petersplatz und die ganze Stadt.

7Der Altar des Vaterlandes

Das Denkmal für Vittorio Emanuele II
Das Denkmal für Vittorio Emanuele II

Ein weiteres kolossales Bauwerk im Herzen Roms in unmittelbarer Nähe zum Kolosseum und dem Pantheon ist der Altar des Vaterlandes. Das Monument ist dem ersten König des neugegründeten Königreichs Italien, Viktor Emanuel II. aus dem Haus Savoyen, gewidmet.

Das Denkmal zählt zu den Staatssymbolen der Italienischen Republik. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich das Museo del Risorgimento, das an die italienische Staatsgründung im 19. Jahrhundert erinnert. Wie bei vielen nationalen Gedenkstätten üblich, befindet sich ein Grabmal des unbekannten Soldaten und der „Altar des Vaterlandes“ in dem Gebäude. Die ewige Flamme wird Tag und Nacht von zwei Soldaten bewacht.

8Die Sixtinische Kapelle

Die Sixtinische Kapelle (Cappella Sistina) ist eine der Kapellen des Apostolischen Palastes
Die Sixtinische Kapelle (Cappella Sistina) ist eine der Kapellen des Apostolischen Palastes

Die Sixtinische Kapelle ist Teil des Vatikan-Museumskomplexes und eine der berühmtesten religiösen Kapellen der Welt. Sie ist der Ort, an dem das päpstliche Konklave abgehalten wird und beherbergt einige der berühmtesten Gemälde der Welt.

Die Sixtinische Kapelle ist besonders berühmt für ihre umfangreichen und detaillierten Dekorationen, darunter das letzte Abendmahl von Rosselli und das Deckengemälde von Michelangelo. Diese beiden großartigen Kunstwerke zählen zu den einflussreichsten und wichtigsten in der Religionsgeschichte.

9Das Pantheon

Das Pantheon ist ein zur Kirche umgeweihtes antikes Bauwerk in Rom
Das Pantheon ist ein zur Kirche umgeweihtes antikes Bauwerk in Rom

Das Pantheon ist eines der am besten erhaltenen antiken römischen Gebäude und eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Roms. Das von Kaiser Hadrian im Jahre 118 nach Christus errichtete Gebäude wurde an der Stelle erbaut, an der ein früherer Tempel stand, der von Konsul Agrippa zu Ehren von Augustus in Auftrag gegeben wurde.

An der Vorderseite des Gebäudes befindet sich eine rechteckige Veranda mit riesigen Säulen und einer Widmung an Agrippa auf dem dreieckigen Giebel. Im Inneren spannt sich eine prächtige Kuppel mit einer kreisrunden Öffnung, die neben dem Eingangsportal die einzige Lichtquelle des Innenraums darstellt.

Das Pantheon befindet sich auf der Piazza della Rotonda im Zentrum Roms und ist ein wahres Highlight für Rom-Besucher.

10Petersdom

Die Basilika Sankt Peter im Vatikan ist der religiöse Mittelpunkt des unabhängigen Staates der Vatikanstadt
Die Basilika Sankt Peter im Vatikan ist der religiöse Mittelpunkt des unabhängigen Staates der Vatikanstadt

Der Petersdoom ist wahrscheinlich das bekannteste und berühmteste religiöse Bauwerk der Welt. Sie ist ein wahrer Triumph für die Macht und Dekadenz der katholischen Kirche und gilt religiöser Mittelpunkt des unabhängigen Staates der Vatikanstadt und eine der sieben Pilgerkirchen von Rom.

Die Basilika, die am Ende des Petersplatz steht, hat eine wunderschön gestaltete Fassade und ist mit Statuen der Apostel und Jesu gekrönt. In dem Gebäude ist die aufwendige Architektur und künstlerische Dekoration einfach umwerfend, nicht umsonst gilt die Basilika als eines der schönsten Bauwerke der Welt. Sowohl Michelangelo als auch Bernini trugen zum Design bei und man kann ihre Handarbeit in der riesigen Kuppel und der atemberaubenden Gloria-Skulptur bewundern.

Tipp: Von der Kuppel der Basilika hat man einen wunderbaren Blick auf den Petersplatz!

11Piazza del Popolo

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Victorr Torrefiel Vicente (@tinto_bros) am

Die Piazza del Popolo ist einer der schönsten Plätze der Welt und heißt übersetzt Platz des Volkes. Er ist umgeben von historischen Bauten wie den beiden barocken Zwillingskirchen „Santa Maria in Montesanto“ und „Santa Maria dei Miracoli“, dem Tor Porta del Popolo und der Basilika Parrocchiale.

In der Mitte der Piazza steht der riesige Popolo-Obelisk, der wie der auf dem Petersplatz aus Ägypten hierher gebracht wurde. Mehrere reich verzierte Brunnen rahmen den Platz ein, darunter die Fontana del Netuno und die Fontana dell Obelisco.

Tipp: Unmittelbar östlich liegt der Pincio-Hügel, der einen fantastischen Blick auf die Piazza und auf ganz Rom bietet.

12Das Viertel Trastevere

In Trastevere treffen sich junge Leute vor dem Abendessen, um einen Spaziergang zu machen und bis zu später Stunde zusammensitzen
In Trastevere treffen sich junge Leute vor dem Abendessen, um einen Spaziergang zu machen und bis zu später Stunde zusammensitzen

Wer Rom in seiner unverfälschten und einfachen Form erleben möchte, sollte einen Ausflug nach Trastevere machen. Das flippige und trendige Bohème-Viertel war vor Jahrhunderten die Heimat der Arbeiterklasse. Alte Häuser säumen die verwinkelten Gassen mit seinen Pubs, Restaurants und Cafés. Bekannt ist die Gegend für ihre traditionellen Trattorias, Craft-Bier-Bars, Kunstläden, einfachen B&Bs und Budget-Hotels.

Trastevere liegt im Westen des Tiber und im 13. Rione von Rom. Die vielen engen, gepflasterten Straßen mit ihren urigen alten Wohngebäuden und Gässchen machen diesen alten Stadtteil zum pittoresken Magneten für Touristen und Fotografen. Vor allem abends lohnt sich ein Besuch, wenn das Nachtleben in dem Viertel zum Leben erwacht.

Tipp: Ein beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen zugleich, ist der Flohmarkt von Porta Portese, der auch noch zu Trastevere gehört.

Nachtleben in den Straßen von Trastevere Michiel Jelijs /Flickr/CC BY 2.0

13Die Gärten der Villa Borghese

Der Park Villa Borghese gilt als eine der schönsten der zahlreichen Grünanlagen Roms
Der Park Villa Borghese gilt als eine der schönsten der zahlreichen Grünanlagen Roms

Die im gleichnamigen Borghese-Komplex gelegenen Gärten bieten eine willkommene Erholungspause von der Fülle historischer Architektur in Rom. Als drittgrößter Park Roms umfassen die Gärten knapp 200 Hektar Land und beherbergen die Borghese Gallery und die Gallery of National Modern Art.

In dem Garten befinden sich das Casino Borghese mit Skulpturen von Bernini, die Villa Giulia mit dem Etrusker-Museum und die Reste anderer Villen. Darüber hinaus gibt es wunderschöne Wege und Pfade, die durch landschaftlich gestaltete Gartenflächen mit Blumenarrangements, Springbrunnen und schönen Gewässern führen.

14Der Konstantinsbogen

Der Konstantinsbogen ist ein dreitoriger Triumphbogen und dem Kaiser Konstantin gewidmet, um dessen Sieg über seinen Widersacher Maxentius zu feiern. Er ist der größte seiner Art in Rom und steht ganz in der Nähe des Kolosseums.

Das Monument wurde im Jahr 315 n. Chr. erbaut und zählt zu den ältesten Bauwerken der Stadt. Bis heute sind viele Details und Kunstwerke erhalten geblieben. Mit einer Höhe von 21 Meter ist er aus der Umgebung gut sichtbar und eines der Wahrzeichen Roms.

Die Kunstwerke und Skulpturen, die sich auf dem Bogen befinden, beinhalten viele verschiedene Themen und kombinieren sich zu einer wundervollen Zeitreise durch die alte Geschichte. Einige Sockel zeigen Soldaten, andere Kriegsgefangene und andere Kriegsschauplätze, während andere aufwändige Inschriften enthalten.

15Der Palatin

Der Palatin gilt als ältester bewohnter Teil Roms Foto: Pixabay
Der Palatin gilt als ältester bewohnter Teil Roms Foto: Pixabay

Der Palatin ist einer der sieben Hügel Roms, auf dem zahlreiche Kaiser ihre Paläste erbaut haben. Es gab auch mehrere Tempel, wie der des Apollo und der Magna Mater. Heute sind von diesen Tempeln nur noch Ruinen zu sehen. Sie lassen nur noch erahnen, wie die Monumente in ihrer Blütezeit ausgesehen haben müssen, sind allerdings immer noch beeindruckend genug.

Der Berg liegt 40 Meter über dem historischen Forum Romanum und bietet eine fantastische Aussicht über Rom. Der Eintritt zum Forum Romanum beinhaltet auch den Zugang zum Palatin, also vergesst nicht auch auf diesen fantastischen Aussichtspunkt zu klettern.

16. Der  Senatorenpalast auf dem Kapitolsplatz

Der Senatorenpalast auf dem Kapitol in Rom, Italien
Der Senatorenpalast auf dem Kapitol in Rom, Italien (Foto: Bigstock)

Der Kapitolsplatz oder auch Piazza del Campidoglio genannt, befindet sich auf dem westlichen der sieben Hügel Roms. Eingerahmt in die Hügelkuppen Capitolium und Arx, liegt der Platz in einer Senke und war früher nur vom Forum Romanum erreichbar.  Von hier wurde in der Antike das gesamte Römische Reich regiert.

Sein heutiges imposantes Aussehen verdankt der Platz  Papst Paul III., der im 17. Jahrhundert den Platz auf dem Kapitol neu gestalten ließ. Auch der Senatorenpalast wurde in dieser Zeit der nach Entwürfen Michelangelos erbaut.

17. Lateranbasilika

Basilica San Giovanni in Rom
Basilica San Giovanni in Rom (Foto: Bigstock)

Die Basilica San Giovanni in Laterano ist die Kathedrale des Bistums Rom. Sie ist eine der vier Hauptkirchen in der Stadt und auch die Bischofskirche von Papst Franziskus.  Die Kirche wurde durch Konstantin den Großen gegründet und wurde seit dem Mittelalter mehrfach restauriert und umgebaut. Das heutige Aussehen wurde weitgehend durch die Überarbeitungen des 16. und 17. Jahrhunderts geprägt. Eindrucksvoll ist der Chorraum mit der Apsis und und den wunderschönen Mosaiken, die wiederum aus dem späten 19. Jahrhundert stammen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.