An diesen 10 Symptomen erkennt man einen Sonnenstich

Bei einem Hitzschlag ist der Körper nicht mehr in der Lage, die Wärme richtig zu regulieren. Der Körper wird nicht mehr gekühlt, die Wärme staut sich an und der Körper überhitzt schließlich.

Bei einem Sonnenstich ist anders als beim Hitzschlag nicht der ganze Körper betroffen, sondern nur der Kopf, wo sich die Symptome zuerst bemerkbar machen. Die Symptome müssen nicht direkt wie beim Hitzschlag auftreten, sondern sie können sich erst Stunden später zeigen.

Er entsteht durch direkte, starke Sonneneinstrahlung über eine längere Zeit auf den ungeschützten Kopf und den Nacken. Da das menschliche Gehirn wärmeempfindlich ist, führt die direkte Strahlung auf den ungeschützten Kopf zu einer Blutgefäßerweiterung und einem erhöhten Blutstrom im Kopf – dadurch werden die Hirnhäute gereizt. Im Gegensatz zum Hitzschlag ist also nicht der ganze Körper betroffen, sondern nur der Kopf. Von einem Sonnenstich besonders gefährdet sind Säuglinge, Kleinkinder sowie Menschen mit wenig Kopfbehaarung.

Typische Sonnenstich-Symptome sind:

2Heiße, gerötete Gesichts- und Kopfhaut

Ein Sonnenstich macht sich nicht am ganzen Körper bemerkbar, sondern es ist nur der Kopf- und Nackenbereich betroffen, der stark gerötet und erhitzt ist.

2Starke Kopfschmerzen

Da der Sonnenstich durch starke Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken entsteht, wird er auch vermehrt von starken Kopfschmerzen begleitet, die meist beim Vorbeugen des Kopfes stärker werden.

3Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen

Oft wird Personen, die sich zu lange der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt haben, übel und sie müssen sich erbrechen. Diese Symptome können auch Stunden nach dem exzessiven Sonnenbad auftreten.

4Schwindel und Ohrensausen

Der Sonnenstich kann auch lebensbedrohlich werden, nämlich dann wenn die sich durch die Hitze ausdehnende Hirnmasse beginnt unsere Atmung einzuschränken.

5Innere Unruhe und Herzklopfen

Starke Hitzeeinwirkungen gehen mit Herzrasen und Herzklopfen einher, da sich die Gefäße weiten und das Blut in der Peripherie versackt. Der Körper versucht durch Sympathikus-Aktivierung die Herzfrequenz zu steigern, um die Defizite auszugleichen.

6Benommenheit

Ein Sonnenstich kann auch mit Benommenheit einhergehen, oft zittern Betroffene auch, sie fühlen sich schwach und lethargisch.

7Abgeschlagenheit

Bei zu langer Hitzeeinwirkung kann durch die Reizung der Hirnhäute und manchmal auch des Hirngewebes, die Gehirnfunktion beeinträchtigt werden, Abgeschlagenheit und Schwäche sind die Folge.

8Nackensteifigkeit

Ähnlich den Symptomen einer Meningitis klagen Personen mit einem Sonnenstich neben Kopfschmerzen auch über einen steifen Nacken, was ebenfalls durch die Reizung der Hirnhaut verursacht wird. Besonders gefährdet sind Menschen, die im Freien arbeiten.

9Desorientierung und Bewusstseinstrübung

Viele Sonnenanbeter braten stundenlang in praller Sonne, radeln oder joggen ohne Kopfbedeckung durch die Mittagshitze. Das büßen sie dann unter Umständen neben Kopfschmerzen und Schwindel auch mit Benommenheit. Dann hilft nur noch ausruhen im Schatten und Kopf und Nacken möglichst mit feuchten Tüchern kühlen.

10In schweren Fällen Bewusstlosigkeit und Krämpfe

Wer sich zu lange ohne Schutz in der Sonne aufgehalten hat und bei dem die oben genannten Symptome zu erkennen sind, sollte sich schleunigst in den Schatten begeben. Sonst kann jede weitere Sonneneinstrahlung dazu führen, daß der Betroffene bewußtlos wird oder Krämpfe bekommt.

Einem Sonnenstich kann durch das Tragen einer hellen Kopfbedeckung vorgebeugt werden. Vor allem kleine Kinder sind durch den Sonnenstich gefährdet. Dazu tragen die Fontanellen sowie die spärliche Kopfbehaarung der ersten beiden Lebensjahre bei. Auch Träger einer Glatze oder einer Kurzhaarfrisur unterliegen einem erhöhten Risiko.