Warum der Finca-Urlaub auf Mallorca immer beliebter wird

Mallorca ist die größte der Baleareninseln im Mittelmeer und nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. In wenigen Flugstunden ist sie erreicht, von Frühling bis Herbst besteht Schönwetter-Garantie, und vielerorts ist man auf den Massentourismus bestens vorbereitet.

Doch Mallorca bietet auch Individualtouristen eine Menge. Das beginnt schon bei den unzähligen Unterkünften, die es dort zu mieten gibt. Vom Appartement bis zum Landhaus in idyllischer Umgebung ist alles zu haben.

Die Ansprüche sind gestiegen, und so wünschen sich viele Urlauber nicht nur eine komfortable Unterkunft am Meer, sondern auch einen Pool auf dem Grundstück.

Gerade Eltern mit kleinen Kindern ziehen es häufig vor, die Kleinen im hauseigenen Pool planschen zu lassen anstatt sie am Strand zu beaufsichtigen. Außerdem bietet ein Pool auch die Möglichkeit, sich fernab des Getümmels zu entspannen und ohne Störung seine Bahnen im Wasser zu ziehen

Villen und Fincas mit Pool suchen

Wer auf die Seiten mit Ferienhäusern auf Mallorca klickt, wird in den meisten der Angebote bereits Fotos mit einen blauen Pool blinken sehen. Vielerorts gehört er bereit zur Standardausrüstung von exklusiven und auch preiswerten Fincas. Nur bei als solchen ausgewiesenen Stadthäusern wird man ihn bisweilen vergeblich suchen.

Eine Finca mit geräumiger Terrasse, Gartenbereich und Pool kostet natürlich pro Woche oder Tag mehr als ein schlichtes Chalet in den Bergen. Je nach Größe, Lage und Saison sind die Preise meist übersichtlich aufgelistet. Es lassen sich auch Pools mit Pool-Lifter finden, die für Senioren oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität hilfreich sein können.

Liegt das Ferienhaus in einem der Küstengebiete Mallorcas, hat man den vollen Komfort. Man kann sich aussuchen, ob man am Meer oder am eigenen Pool bräunen und relaxen möchte. Will man eine längere Zeit auf der Insel verweilen, sollte man bei der Anmietung sicherstellen, dass der Pool regelmäßig gewartet wird.