Das Holstentor gilt neben den sieben Türmen als Wahrzeichen von Lübeck
Das Holstentor gilt neben den sieben Türmen als Wahrzeichen von Lübeck

Die 20 besten Sehenswürdigkeiten in Lübeck

Lübeck ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und ein Muss in Schleswig-Holstein. Als Hauptstadt der Hanse war die Stadt ein zentraler Knotenpunkt in einem Netz von Häfen rund um die Ostsee. Lübeck ist seit Jahrhunderten die „Stadt der sieben Türme“, und auch nach einem verheerenden Bombenangriff im Jahr 1942 schmücken diese Türme die Skyline der Altstadt auf ihrer Insel in der Trave.

Unten auf der Straße stehen Giebelhäuser, Zunfthäuser und Lagerhäuser, alles Zeichen des Handels, der im Mittelalter Ansehen und Macht brachte. Das Rathaus ist von diesem Wohlstand erfüllt, während die fünf Hauptkirchen immer noch mit Kunst aus dem Mittelalter und der Renaissance geschmückt sind.

Die Hansestadt wurde 1143 an heutiger Stelle gegründet, erhielt 1160 das Stadtrecht, und wird auch „Stadt der Sieben Türme“ und „Tor zum Norden“ genannt. Sie gilt als „Königin“ und „Mutter der Hanse“

Die Altstadt liegt auf einem Hügel, der einen Werder zwischen den Wasserläufen der Trave und der Wakenitz bildet. Ferner durchzieht der Elbe-Lübeck-Kanal das Stadtgebiet von Krummesse bis zur Trave. Die geografische Lage an der Trave, die kurz vor Travemünde den Baltischen Höhenrücken durchbricht, begünstigte die Entwicklung der Stadt als Ostseehafen und begründete ihren rasanten Aufstieg zum nordeuropäischen Machtzentrum des Mittelalters.

Heiligen-Geist-Hospital

Lübecker Dom

Theater Figuren Museum

Altstadt

Lübecker Marzipan

Holstentor

St. Marienkirche

Willy-Brandt-Haus

Die St.-Petri-Kirche zu Lübeck

Das “Schloss” auf der Lachswehrinsel in Lübeck

Das Lübecker Burgtor

Hüxstraße

Das Rathaus von Lübeck

Das Buddenbrookhaus

Günter Grass Haus

Gassen und Gänge von Lübeck

Museumshafen

Schiffergesellschaft

An der Obertrave

By Maurizio Moro5153Own work, CC BY-SA 4.0, Link

An der Obertrave ist eine Straße in der Lübecker Altstadt. Sie verläuft als Uferstraße entlang der Trave. Die Straße An der Obertrave war von den Zerstörungen des Luftangriffs vom 29. März 1942 nicht betroffen und weist daher bis heute ein weitgehend geschlossenes Bild historischer Bebauung auf.

Am Südufer der Altstadtinsel wurde 1942 stark beschädigt und ist voller mittelalterlicher und Renaissance-Architektur.

Der beste Weg, alles zu erleben, ist ein Spaziergang entlang der 720 Meter langen Promenade An der Obertrave am Ufer der Trave.

Der Weg ist gesäumt von prächtigen denkmalgeschützten Häusern mit krähen- und runden Giebeln.

Es wird schwer zu widerstehen sein, Umwege in die sieben Höfe zu machen, die über enge Gänge von der Straße aus zu erreichen sind.

Der Sommer ist eine gute Zeit, um in diesem Teil der Stadt zu sein, wenn Caféterrassen die Promenade übernehmen und Sie den Fluss und das grüne Ufer gegenüber von einer Bank aus beobachten können.

Salzspeicher

Europäisches Hansemuseum

Burgkloster

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *