Dresden gilt als eine der schönsten Städte Europas

Die 30 schönsten Städte in Deutschland

Die Städte in Deutschland sind bei Touristen beliebt wie nie zuvor. Vor allem die Städte in Deutschland zählen zu den begehrtesten Reisezielen für ausländische sowie deutsche Urlauber. Plant man eine Städtereise, hat man sofort die größten Metropolen im Visier. Doch vergesst nicht, es gibt auch zahlreiche andere bezaubernde deutsche Städte, die immer eine Reise wert sind.

Was muss man in Deutschland unbedingt gesehen haben?

Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Fakt ist, dass eine Vielzahl der Städte im Wettbewerb um die beste Stadt in Deutschland ganz vorne stehen. Gehen wir doch einfach der Frage nach, warum man diese einzelnen Städte besuchen sollte. Wir haben ein paar Ideen für Eure nächste Städtereise zusammengestellt.

Hier sind die schönsten Städte Deutschlands:

1. Berlin, die multikulturelle Hauptstadt

Berlin zählt zu den beliebtesten Städten in Deutschland
Berlin zählt zu den beliebtesten Städten in Deutschland

Berlin ist eine riesige Stadt, gemessen an der tatsächlichen Größe als auch der Bevölkerung. Die multikulturelle Metropole ist sehr weitläufig und einzigartig, da es eigentlich kein genau definiertes Zentrum gibt. Es ist Deutschlands lebendige Hauptstadt und kultureller und wirtschaftlicher Motor. Zudem ist Berlin eine sehr kosmopolitische Stadt mit zahlreichen Bars, Restaurants und einem sehr lebendigen Nachtleben.

Egal in welchem Stadtbezirk man sich gerade aufhält, liegen kulturelle sowie historische Attraktionen nahe beieinander. Nach einer erhellenden Sightseeing Tour kann man abends direkt ins Partyleben eintauchen oder den Tag in einem Biergarten ausklingen lassen. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Berlin gehören der Checkpoint Charlie, die East Side Gallery, das Brandenburger Tor und der Reichstag.

Top Sehenswürdigkeiten in Berlin

Next Prev
Das Alte Museum in Berlin, ein Bauwerk von Karl Friedrich Schinkel
Das Alte Museum in Berlin, ein Bauwerk von Karl Friedrich Schinkel
Die transparente Kuppel des Berliner Reichstags
Die transparente Kuppel des Berliner Reichstags
Checkpoint Charlie
Checkpoint Charlie (Foto: Bigstock)
Next Prev

2. Hamburg, das Tor zur Welt

Die renovierte Speicherstadt in Hamburg
Die renovierte Speicherstadt in Hamburg

Die Hafenstadt Hamburg ist eine der beliebtesten Städte Europas.  Sie liegt am Mündungsarm der Elbe, die hier in die Nordsee fließt. Ohne Frage zählt Hamburg zu den schönsten Städten in Deutschland. Der riesige Hafen, die Reeperbahn im Vergnügungsviertel von St. Pauli. und die historische Speicherstadt ziehen jedes Jahr unzählige Touristen an.  Hunderte Kanäle und Fleete oberhalb der Alster laden zu einer Paddeltour ein. Die früheren Wasserstraßen führen teilweise durch die nobelsten Ecken von Hamburg mit malerischen Villen und Gärten am Ufer. Zudem gibt es in der Hamburg ausgedehnte Park- und Grünflächen, die zu einem Picknick einladen.

Ein weiterer Grund nach Hamburg zu reisen, sind die vielen Shows, Theaterstücke und Musicals, die zu den besten der Welt gehören. In der Elbmetropole gibt es über 60 Theater und mehr als 60 Museen. Insbesondere in die neue Elbphilharmonie in der HafenCity zog es rund 850.000 Besucher im Jahr 2017. Das moderne Konzerthaus zählt zu den neuen Wahrzeichen Hamburgs.

Top Sehenswürdigkeiten in Hamburg: HafenCity, Speicherstadt, Elbphilharmonie und Reeperbahn

3. Potsdam, Stadt der Schlösser und Gärten

An Schönheit kaum zu übertreffen, die Weinterrassen von Sanssouci
An Schönheit kaum zu übertreffen, die Weinterrassen von Sanssouci

Die pompösen Schlösser und ausschweifenden Gärten der preussischen Könige sind die Top-Sehenswürdigkeiten von Potsdam. Rund 16,5 Mio. Tagesgäste zieht es jedes Jahr in die ehemalige Residenzstadt, um die 17 eindrucksvollen Schlösser, Paläste und Prunkbauten zu besichtigen. Neben der historischen Altstadt und dem Holländischen Viertel zählen das neu errichtete Museum Barberini und das wiederaufgebaute Stadtschloss zu Potsdams Besucher-Magneten.

Da Potsdam von vielen Seen und Wäldern umgeben ist, ist Stadt auch ein wunderbares Reiseziel für Aktivurlauber. Viele Berlinbesucher unternehmen eine Fahrradtour zu den Schlössern und Gärten Potsdams, die schon mal einen ganzen Tag dauern kann. Denn hier führt auch der 160 Kilometer lange Berlin Mauerweg entlang. Die 18 km lange Potsdam-Route des Mauerwegs führt über die Glienicker Brücke und folgt der östlichen Wassergrenze der Havel. Eine tolle Idee für einen warmen Sommertag.

Top Sehenswürdigkeiten in Potsdam

4. Dresden

Dresden hat unendlich viele Sehenswürdigkeiten
Dresden hat unendlich viele Sehenswürdigkeiten

Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Die Stadt an der Elbe zeichnet sich durch seine renommierten Kunstmuseen und die klassische Architektur der rekonstruierten Altstadt aus. Deshalb wird Dresden auch das Elbflorenz genannt. Weltberühtm sind die barocke Frauenkirche und der Dresdner Zwinger mit der Gemäldegalerie Alte Meister. Sehenswert sind auch der 1434 gegründete Striezelmarkt, dem ältesten und bekanntesten Weihnachtsmarkt Deutschlands.

Top Sehenswürdigkeiten in Dresden: Frauenkirche, Zwinger, Striezelmarkt

5. Köln

Köln
Köln

Köln ist einer der beliebtesten touristischen Hotspots Deutschlands. Deutschlands viertgrößte Stadt liegt im zentralen Westen des Landes am Rhein. Es ist das kulturelle und historische Hauptzentrum der Region und des Rheinlandes und besonders berühmt für seine Kunstszene.

Mit Hunderten von Galerien und Museen ist Köln das perfekte Ziel für alle, die eine kulturelle Städtereise unternehmen möchten. Die Stadt hat eine alte Geschichte, die ursprünglich vor etwa zweitausend Jahren als römische Siedlung begann. Römische Überreste sind noch heute in der Stadt zu finden. Eine der Hauptattraktionen von Köln ist der prächtige Dom. Wer Lust hat, kann die 509 Stufen des Südturms hinaufsteigen. Von seiner Spitze hat man einen großartigen Blick über die ganze Stadt.

Top Sehenswürdigkeiten in Köln: Dom

6. Heidelberg

Das Schloß von Heidelberg
Das Schloß von Heidelberg

Mit rund drei Millionen Touristen im Jahr zählt die Universitätsstadt Heidelberg zu den meist besuchten Städten Deutschlands. Die historische Altstadt von Heidelberg liegt zwischen Neckar und Königstuhl. Das historische Viertel zählt neben Berlin und dem Schloss Neuschwanstein zu den beliebtesten Tourismuszielen in ganz Deutschland.

Ein weiterer Grund in die ehemalige Residenzstadt zu reisen, ist die wunderschöne Natur in der Umgebung. Für Aktivurlauber gibt es rund um den Neckar fast 200 Wanderwege. So ist das Schloss Heidelberg Teil der 500 Kilometer langen Badischen Weinstraße. Entlang der Bergstraße führt der Burgensteig von Darmstadt nach Heidelberg. Und der Philosophenweg schlängelt sich 2 Kilometer durch die Stadt auf den Heiligenberg.

Top Sehenswürdigkeiten in Heidelberg:

7. Rothenburg ob der Tauber

Die fast vollständig erhaltene mittelalterliche Altstadt von Rothenburg sieht aus wie die Kulisse aus einem Märchen. Die ehemalige Reichsstadt in Mittelfranken zieht mit ihren verwinkelten Gässchen, Türmchen und Fachwerkhäusern jedes Jahr tausende Touristen an.

Das besondere an dem malerischen Ort ist, dass das Panorama durch keinerlei moderne Bauten gestört wird. Schon allein die zahlreichen Postkartenmotive machen die Kleinstadt zu einer der schönsten Städte in Deutschland.

Top Sehenswürdigkeiten in Rothenburg: Historische Altstadt, Plönlein, Markusturm, Marktplatz, St. Jakobskirche

8. Düsseldorf

Düsseldorf ist eine bekannte Mode- und Kunststadt in Nordrhein-Westfalen. Die Rheinmetropole gehört zu den fünf wichtigsten, international stark verflochtenen Wirtschaftszentren Deutschlands. Allein zu den Messen pilgern jedes Jahr über 1 Million Geschäftsleute in die Stadt.

Am Ostufer des Rheins erstreckt sich die historische Altstadt, in der auch die berühmte Einkaufsstraße Königsallee zu finden ist.  Zudem gelten die zahlreichen Rheinhäfen, Museen, Galerien und die berühmten Rheinuferpromenade als Touristen-Attraktion.

Top Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf: Königsallee, Altstadt, Rheinuferpromenade

9. Bremen

Die Hansestadt Bremen liegt an der Mündung der Weser in die Nordsee. Sie ist auch Hauptstadt des Zwei-Städte-Staates Bremen, der zugleich auch das kleinste Bundesland von Deutschland ist. Noch heute zählen Bremen und Bremerhaven zu den bedeutendsten Warenumschlagplätzen.

Besonders beliebt bei Touristen sind der Marktplatz, das Altstadtviertel Schnoor und die historische Uferpromenade Schlachte. Auf eine wahre Zeitreise in die Vergangenheit begibt man sich, wenn man die Bötcherstraße  in der Altstadt betritt. In der urigen Gasse befindet sich das Bremer Glockenspiel und diverse Geschäfte und Restaurants.

 Top Sehenswürdigkeiten in Bremen

10. Lüneburg

Die Hansestadt Lüneburg liegt in Niedersachsen an dem kleinen Flüsschen Ilmenau. Als vor rund 100o Jahren in der Gegend Salz gefunden wurde, gelangte die Stadt zu Reichtum und wurde wegen seiner wirtschaftlichen Bedeutung in die Hanse aufgenommen. Noch heute erinnern die historischen Giebel und romantische Backsteingotik an diese Zeit.

Da die Stadt im zweiten Weltkrieg weitgehend verschont geblieben ist, sind viele historische Gebäude der Altstadt erhalten geblieben. Zudem wurde hier wohl der Begriff Denkmalschutz erfunden. So wurde die Altstadt in den 70er Jahren systematisch renoviert und ist heute mit seinen rund 1300 mittelalterlichen Backsteingebäuden eine Touristenattraktion.

Da Lüneburg auch eine Universitätsstadt ist, gibt es in dem romantischen Städtchen auch eine relativ große Studentenszene. Zusammen mit der Kulisse historischer Fassaden macht das bunte Treiben der rund 9.000 Studenten Lüneburg zu einem beliebten Ziel für Städtereisen.

Top Sehenswürdigkeiten in Lüneburg: Altstadt, Alter Hafen, Rathaus und Wasserviertel

11. Bamberg, Stadt der Biere

Bamberg ist eine beschauliche Stadt an der Regnitz
Bamberg ist eine beschauliche Stadt an der Regnitz

Bamberg ist eine Universitätsstadt im Bayrischen Oberfranken. Die Stadt der sieben Hügel ist eine weitere Stadt, die im Zweiten Weltkrieg von amerikanischen Bombenangriffen weitgehend verschont blieb. Heute gilt der historische Stadtkern von Bamberg mit seinen rund 1200 Baudenkmälern als die größte unversehrte Altstadt Europas und eine der schönsten Städte in Deutschland.

Ein weiterer Beiname Bambergs ist die „Stadt der Biere“. Allein in der Stadt befinden sich elf familiengeführte Brauereien. Im Umland gibt es sogar 60 Brauereien, die über 400 verschiedene Biere produzieren. Diese Mischung aus historischer Kulisse und der grandiosen Biervielfalt machen Bamberg zu einem der beliebtesten Reiseziele in Deutschland.

12. München, Hauptstadt von Bayern

München ist die bayerische Landeshauptstadt und drittgrößte Stadt Deutschlands. Das jährliche Oktoberfest ist vielleicht die berühmteste Fest der Welt. Es gibt jedoch viel mehr zu sehen als das Festival. München ist auch ein guter Ausgangspunkt, um in die Alpen zu fahren. Die Stadt selbst ist eine der saubersten und malerischsten von ganz Deutschland.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen der Marienplatz und das Rathaus in der Mitte, der Dom der Gottesmutter, das Deutsche Museum und das Residenzschloss.

Related
20 Dinge, die Du in München machen solltest

13. Trier, die älteste Stadt Deutschlands

Blick auf die Kathedrale von Trier und die Liebfrauenkirche
Blick auf die Kathedrale von Trier und die Liebfrauenkirche

Trier ist eine wunderschöne Stadt in der Weinregion Mosel in Rheinland-Pfalz. Die älteste Stadt Deutschlands wurde vor mehr als 2000 Jahren von den Römern gegründet. Deshalb befinden sich hier viele Römische Baudenkmäler wie das Amphitheater, die Barbarathermen und Kaiserthermen und die Konstantinbasilika.

Als Universitätsstadt und regionales Kultur- und Wirtschaftszentrum ist Trier heute eine sehr lebendige Stadt. Wunderbare Weinstuben finden sich in der ganzen Stadt. Und wie in fast jeder Universitätsstadt, gibt es in Trier viele gemütliche Kneipen und Clubs mit den verschiedensten Musikrichtungen.

www.trier-info.de

 

Der Kreuz-Markt von Trier
Der Kreuz-Markt von Trier

14. Koblenz, die Stadt der Schlösser

Das Kaiser-Wilhelm I. Denkmal am Deutschen Eck ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Koblenz
Das Kaiser-Wilhelm I. Denkmal am Deutschen Eck ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Koblenz

Die Rhein-Moselstadt Koblenz liegt in Rheinland-Pfalz und wird auch als Tor zum Oberen Mittelrheintal bezeichnet. In der mittelalterlichen Stadt fließen Mosel und Rhein zusammen. Schon die Römer erkannten die strategisch wichtige Lage des Ortes und bauten hier eine befestigte städtische Siedlung.

Die einzigartige Landschaft rund um Koblenz gilt mit seinen terrassenförmigen Weinbergen und Burgruinen als idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen. Insgesamt bieten 133 Wandertouren, 34 Fernwanderwege und 14 Pilgerwege eine sehr abwechslungsreiches Angebot für  Freizeitsportler und Aktivurlauber. Der Moselsteig und der Rheinsteig sind wohl der bekanntesten Wanderwege unter ihnen.

Top Sehenswürdigkeiten in Koblenz: Altstadt, Schloss Stolzenfels, Balduinbrücke und Festung Ehrenbreitstein.

Nur 30 Kilometer von Koblenz entfernt liegt die Burg Eltz als wichtigste Etappe des Moselsteigs
Nur 30 Kilometer von Koblenz entfernt liegt die Burg Eltz als wichtigste Etappe des Moselsteigs

15. Leipzig

Die Thomaskirche in Leipzig
Die Thomaskirche in Leipzig

Die Messestadt Leipzig hat sich  in den letzten Jahren schnell zu einem der bedeutendsten Handels- und Finanzstandorte Deutschlands entwickelt. Laut einer Umfrage des Kölner Institut für Handelsforschung wurde Leipzig zur Stadt mit der attraktivste Innenstadt Deutschlands.

Immer noch locken zahlreiche Messen jedes Jahr tausende Besucher nach Leipzig. Zu den größten zählen die Auto Mobil International, die Games Convention und die Leipziger Buchmesse. Insbesondere die Manga-Comic-Con zieht jedes Jahr tausende Cosplayer an, die in den wildesten Kostüm-Kreationen anreisen.

Hier die wichtigsten Attraktionen in Leipzig 

Die Thomaskirche in Leipzig
Berühmt aus Goethes Faust, Auerbachs Keller in Leipzig

16. Lübeck, die Stadt der sieben Türme

Die Hansestadt Lübeck war im 14. Jahrhundert die mächtigste Handelsstadt an der Ostsee. Durch seine Vormachtstellung wurde die norddeutsche Hafenstadt inoffiziell auch Königin der Hanse genannt. Die prachtvollen Kaufmannshäuser und die historische Altstadt machen die Stadt der sieben Türme zu einer der schönsten Städte Deutschlands.

Leider wurde im Zweiten Weltkrieg bei Luftangriffen ein Großteil der Stadt zerstört. Doch weit über tausend Gebäude blieben erhalten und wurden liebevoll restauriert. Heute gehört die historische Altststadt Lübecks mit seiner Backsteingotik zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Lübeck sind: Das Holstentor, Lübecks Historische Altstadt, die Gotischen Backsteinhäuser

17. Nürnberg, schönste Stadt in Deutschland

Die Kaiserburg in Nürnberg zur blauen Stunde
Die Kaiserburg in Nürnberg zur blauen Stunde

Nürnberg ist die Hauptstadt von Franken und die zweitgrößte Stadt im Freistaat Bayern. Seine mittelalterliche Altstadt war vor 1939 eine der Schönsten in ganz Europa. Im Zweiten Weltkrieg wurde Nürnberg durch Luftangriffe schwer beschädigt. Nur einige Buadenkmäler blieben erhalten, andere wurden orignalgetreu wieder aufgebaut. Die historische Innenstadt ist immer noch von Mauern umgeben und wird von der Kaiserburg von einem Vorgebirge auf der Nordseite aus bewacht.

Die ehemalige Reichsstadt war eine inoffizielle Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches, und auf der Burg fanden Jahrhunderte lang offizielle Zeremonien statt. Bis über die Landesgrenzen hinaus ist der weihnachtliche Christkindlmarkt bekannt. Zudem ist die Stadt auch ein wichtiger wirtschaftlicher Standort und eine der bedeutendsten Messestädte Europas.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Nürnberg 

18. Augsburg

Blick auf die katholische Kirche St. Ulrich und Afra von Norden in der Maximilianstrasse von Augsburg
Blick auf die katholische Kirche St. Ulrich und Afra von Norden in der Maximilianstrasse von Augsburg

Die Universitätsstadt Augsburg im Schwabenland ist nach Neuss und Trier die drittälteste Stadt in Deutschland. Von den Römern gegründet, gehen die Aufzeichnungen bis in das Jahr 15 v. Chr. zurück. Die Stadt war wegen seiner günsitgen Lage schon immer ein Knotenpunkt des europäischen Handels.

Ihre glorreichen Tage erlebte die Stadt in der frühen Neuzeit, als die Bankenfamilien Fugger und Welser unvorstellbaren Wohlstand ansammelten. So entstanden in Augsburg mit dem Rathaus und der großzügigen Residenz der Familie Fugger die ersten Renaissancebauten nördlich der Alpen. Mit dem Reichtum kam die Kultur, und Hans Holbein der Ältere und Leopold Mozart sind nur zwei Augsburger Bürger, die dazu beigetragen haben, den Kurs von Kunst und Musik zu ändern.

Blick auf die malerische Altstadt von Augsburg
Blick auf die malerische Altstadt von Augsburg (Foto: Bigstock)

Da Augsburg vor 1945 ein wichtiger Standort der Rüstungsindustrie war, wurde die Stadt im Zweiten Weltkrieg immer wieder Ziel von Luftangriffen und schwer beschädigt. Die drittgrößte Altstadt Deutschlands wurde in der Nachkriegszeit wieder aufgebaut. Heute ist der historische Stadtkern zwischen der Maximilianstraße und dem Stadtgraben mit seinen langen Reihen historischer Fassaden eine der größten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

19. Münster

Moderne und historische Architektur gehen in Münster Hand in Hand
Moderne und historische Architektur in Münster Foto: Wikipedia

Die Universitätsstadt Münster ist die der preußischen Provinz Westfalen. Die Skyline ist geprägt von den romanischen und gotischen Türmen der mittelalterlichen Kirchen. Bis 1801 war die Stadt jahrhundertelang von einem katholischen Fürstbistum regiert. Diese Herrschaft wurde nur kurz von einem Aufstand der Täufer unterbrochen, der durch eine Belagerung und grausame Hinrichtung seiner Führer brutal niedergeschlagen wurde. Die gefolterten und hingerichteten Anführer der Täufer wurden anschließend in Körben auf dem Prinzipalmarkt zur Abschreckung aufgehängt. Drei der einsernen Körbe aus dem Jahre 1535 hängen heute an der Lamberti-Kirche und sind heute eine Touristenattraktion.

Große Teile der historischen Altstadt von Münster wurden während des Zweiten Weltkrieges zerstört. Auf Drängen der Einwohner wurden die Kalksteinfassaden aus der Renaissance und der Gotik danach sorgfältig rekonstruiert. Jedoch findet man in direkter Nachbarschaft der historischen Gebäude auch viele moderne Stahl- oder Glas-Bauten im Stil der Nachkriegs- und Postmoderne.

20. Schwerin, schönste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern

Eingebettet in die wunderschöne Schweriner Seenlandschaft gleicht das Schweriner Schloss einem Märchenschloss aus dem Loiretal
Umgeben von einer wunderschönen Seenlandschaft gleicht das Schweriner Schloss einem Märchenschloss im französischen Loiretal

Die Hansestadt Schwerin ist die älteste Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und liegt am Südwestufer des Schweriner Sees. Schon 1000 v. Chr. wurde das heutige Stadtgebiet besiedelt. Die Stadtrechte bekam Schwerin erst im Jahr 1164 vom Großherzog Heinrich dem Löwen. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehört das urige Schloss, in dem bis 1918 mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge wohnten.

Das Märchenschloss befindet sich auf einer eigenen Insel und ist durch eine Brücke mit einem malerischen Barockgarten verbunden. Die malerische Parkanlage ist mit königlichen Monumenten, Sandsteinskulpturen und einem Kreuzkanal im Versailler Stil übersät. Zudem ist Schwerin eingebettet in eine wunderschönen Seenlandschaft, an der täglich Schiffsrundfahrten stattfinden. Schon vor 160 Jahren fuhren hier Fährschiffe zu den umliegenden Ausflugszielen.

21. Mainz, deutsche Stadt am Rhein

Für viele ist Mainz die schönste deutsche Stadt am Rhein
Für viele ist Mainz die schönste deutsche Stadt am Rhein

Mainz ist nicht nur eine der schönsten Städte in Deutschland, sondern auch die Weinhauptstadt am Rhein. Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz wurde schon von den Römern am linken Rheinufer gegründet und kann auf eine mehr als 2.000-jährige Geschichte zurückblicken.

In der berühmten Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern und mittelalterlichen Marktplätzen
erhebt sich über den verwinkelten kopfsteingepflasterten Gassen stolz der Mainzer Dom. Die riesige romanische Kathedrale war über Jahrhunderte Begräbnisstätte der hier regierenden Fürsterzbischöfe.

In den Museen der Stadt findet man unter Anderen alte römische Artefakte. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die kleine Armada von 1700 Jahre alten Kriegsschiffen, die sich heute in einem Industrielokschuppen befinden. In den 1430er Jahren erfand der Mainzer Johannes Gutenberg die Buch-Druckerei. In einem ihm gewidmeten Museum sind zwei der verbliebenen Ausgaben der Gutenberg-Bibel ausgestellt. Berühmt ist auch der Mainzer Karnevalsumzug, der jedes jedes Jahr am Rosenmontag Hunderttausende Zuschauer anzieht.

22. Bayreuth, das Tor zum Fichtelgebirge

Das Neue Schloss von Bayreuth
Das Neue Schloss von Bayreuth

Bayreuth liegt in Oberfranken im Norden von Bayern. Über die Landesgrenzen bekannt wurde die Stadt durch die hier alljährlich statfindenen Richard-Wagner-Festspiele. Leider wurden große Teile Bayreuths am Ende des Zweiten Weltkrieges durch Luftangriffe zerstört. Weit mehr historische Gebäude fielen jedoch der Städteplanung in der Nachkreigszeit zum Opfer. Trotzdem blieben einige historische Gebäude der Altstadt erhalten und sind durchaus sehenswert.

Burg Pottenstein in der Nähe von Bayreuth
Burg Pottenstein in der Nähe von Bayreuth

Zu den besten Sehenswürdigkeiten von Bayreuth gehören das Alte Schloss und das Neue Schloss mit ihren umgebenen Parkanlagen. Weitere touristische Attraktionen sind die Spitalkirche und das Markgräfliche Opernhaus. Zudem führt an der Stadt die Burgenstraße und zur Bayrischen Porzellanstraße. Vor allem bei Wanderern beliebt, sind die zahlreichen Schlösser und Ritterburgen der Gegend.

23. Weimar

Der Marktplatz in der historischen Altstadt von Weimar
Der Marktplatz in der historischen Altstadt von Weimar

Die Kulturstadt Weimar ist eine Stadt im zentralen Bundesland Thüringen. Bekannt ist die Unversitätsstadt vor allem für sein kulturelles Erbe. Viele große Persönlichkeiten kamen aus Weimar. So finden sich Reisende,  bald zwischen Goethe-Statuen und Darstellungen des großen Philosophen Schiller wieder. Auch Liszt, Hummel und Bach kamen aus Weimar.

Auf dem Weimarer Marktplatz findet man viele Spuren des sogenannten Goldenen Zeitalters der Stadt, der mit so vielen großartigen Köpfen einherging. Die Straßen der Altstadt sind von Herrenhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert prächtig Fassaden einerahmt. Einige Parks und Orte erinnern an die für die Gründung der Weimarer Republik im Jahr 1918. Sehenswert sind auch das Stadtschloss und das Goethe-Nationalmuseum mit dem Wohnhaus der großen Dichters.

24. Berchtesgaden

Die historische Altstadt von Berchtesgaden mit dem Watzmann-Berg im Hintergrund
Die historische Altstadt von Berchtesgaden mit dem Watzmann-Berg im Hintergrund

Nur einen Steinwurf von der österreichischen Grenze entfernt, liegt die Alpen-Enklave Berchtesgaden. Die Bayrische Bergstadt ist eine echte Schönheit. Geschnitzte Holzbalkone mit Bougainvillea-Kaskaden an den Fachwerkhäusern prägen das Bild ider Innenstadt. Berchtesgaden ist einer der insgesamt 16 heilklimatischen Orte in Bayern und zählt mit rund 3,5 Millionen Übernachtungen im Jahr zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands.

Im Berchtesgadener Umland gibt es 11 Skigebiete. Beliebt sind auch Aktivitäten wie Skitourengehen und Schneeschuhwandern sowie Wandern im Sommer. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Schloss und Wallfahrtskirche St. Bartholomä am Königssee. Oberhalb von Berchtesgaden können Geschichtsinteressierte das sogenannte Adlerneste besuchen – Hitlers einstiger Rückzugsort in den Bergen. Ein fantastischer Aussichtspunkt mit einen weiten Blick über Südbayern.

25. Rüdesheim am Rhein

Die malerische Altstadt von Rüdesheim am Rhein
Die malerische Altstadt von Rüdesheim am Rhein

Zwischen den Felsenschluchten am Rheins gelegen, gehört Rüdesheim am Rhein definitiv zu den schönsten Städten Deutschlands. Die Weinstadt am südlichen Tor zum Mittelrheintal ist umgeben von hohen Riesling-Weinbergen und mittelalterlichen Burgen. Die malerische Stadt gehört schon lange zum UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal.

Dieser Teil des Rheins, unweit des Loreley-Felsens, hat seit langem einen besonderen Stellenwert in Deutschland: In den 1870er Jahren wurde der Strom zum Symbol für die deutsche Einigung und Sieg im Deutsch-Französischen Krieg.

Eine der berühmtesten Strassen Deutschland – In der Drosselgasse gibt es singende Wirte und ganz viel Federweißer
Eine der berühmtesten Strassen Deutschlands – In der Drosselgasse gibt es singende Wirte und ganz viel Federweißer

Vor allem bei Wanderern und Bergsteigern sind die zahlreichen Klettersteige der Region beliebt. Eine der schönsten Touren führt durch Weinberge und Buchenwälder bis zum Niederwald-Denkmal. Man kann aber auch in der Nähe der berühmten Drosselgasse mit der Seilbahn „Über den Reben schweben“ und zur der mächtigen Germania hinauffahren. Von hier hat man einen unvergesslichen Blick über den Rheingau.

26. Regensburg

Regensburg liegt am nördlichsten Punkt der Donau
Regensburg liegt am nördlichsten Punkt der Donau

Wer von mittelalterlicher Geschichte fasziniert ist, für den ist Regensburg genau das Richtige. Von den Römern gegründet, wird die Stadt an der Donau auch „nördlichste Stadt Italiens“ genannt. Laut der UNESCO ist die Stadt an der Donau die „einzig authentisch erhaltenen mittelalterlichen Großstadt Deutschlands“.

Die engen und dunklen Gassen der Altstadt wechseln sich ab mit herrschaftlichen Patrizierhäusern. Die rund 1.500 unter Denkmalschutz stehende Häuser sind Zeitzeugen des Wohlstandes der Stadt im 11. bis 13. Jahrhundert. Damals versuchten die hier ansächigen Patrizierfamilien sich gegenseitig zu übertreffen, indem sie die prächtigsten Gebäude der Stadt errichteten. So wurde mit der Zeit das Stadtbild von Regensuburg zu einem romantischen Meer von Türmen.

Neben der Kultur und den historschen Gebäuden hat Regensburg dank der Universität auch eine rege Kneipenkultur. Vor allen beliebt bei Austausch-Studenten und amerikanischen Touristen, belegt die Stadt Platz 10 unter den attraktivsten Universitätsstädten in Europa.

27. Erfurt

Der Erfurter Dom und die Severikirche auf dem Domhügel
Der Erfurter Dom und die Severikirche auf dem Domhügel

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen und kann auf eine mehr als 1.200-jährige Geschichte zurückschauen. Der historische Stadtkern gilt als einer der schönsten und größten Deutschlands. In der mittelalterlichen Altstadt zählt der Mariendom zu den bedeutendsten Sehenswürdikeiten. Das bekannteste Wahrzeichen von Erfurt ist die Krämerbrücke, auf der urige alte Fachwerkhäuser stehen. Sie ist die längste durchgehend mit Häusern bebaute Brücke Europas.

Die Krämerbrücke ist das älteste Bauwerk Erfurts
Die Krämerbrücke ist das älteste Bauwerk Erfurts

In Erfurt wurde Martin Luther Mönch im Augustinerkloster und Ende des 18. Jahrhunderts stand die Stadt an der Spitze der Aufklärung. Eines der berühmtesten Gebäude ist das Haus Dacheröden, das im 18. und 19. Jahrhundert Treffpunkt für Gelehrte, Schriftsteller und Künstler war. Dichter wie Goethe, Schiller und Wilhelm von Humboldt waren hier regelmäßig zu Gast. Durch die bewaldeten Höhenzüge außerhalb der Stadt führen zahlreiche Thüringer Wanderouten, die bei Aktivurlaubern, Romantikern und Naturfreunden sehr beliebt sind.

28. Freiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau
Freiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau liegt im Südwesten Deutschlands nur wenige Kilometer von der französichen Grenze entfernt. Die mittelalterliche Universitätsstadt am Rande des Schwarzwaldes ist wegen seines milden Klimas ein begehrtes Ausflugs- und Urlaubsgebiet. Zwischen den Niederungen des Rheintals und den Höhenzügen des Schwarzwaldes gelegen, gehört das umliegende Naherholungsgebiet zu wärmsten und sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Rund 3 Millionen Besucher im Jahr machen Freiburg zu einer der beliebtesten Städte in Deutschland.

Wunderschön ist die historische Altstadt, die nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde. Auffällig sind neben dem Münster die gut erhaltenen spätgotischen Gebäude. Durch die mittelalterlichen Straßen und Gassen fliessen kleine Bächle. Sie wurden früher als Verkehrshindernis verspottet, aber gerade diese kleine Eigenart gehört heute zu den besten Attraktionen der Stadt.

Freiburg ist auch ein Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Ausflüge in den Schwarzwald. Mit einer Seilbahn im Süden der Stadt kann man auf den Gipfel des Schauinslandes fahren, einem der höchsten Berge des Schwarzwaldes. Wie der Name schon sagt, hat man von hier einen wundebaren 360 Grad Panoramablick. Zudem gibt es als Bonus noch einen Aussichtsturm, von dem man über die umliegenden Schwarzwaldberge und Täler bis in die Vogesen und Schweizer Alpen sehen kann.

29. Monschau, die Perle der Eifel

Monschau ist eine verträumte Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen, nicht weit von der belgischen Grenze entfernt. Seine mittelalterliche Altstadt voller historischer Fachwerkhäuser und Kopfstein gepflasterten Gässchen machen Stadt an der Rur zu einem des schönsten Reiseziele in Deutschland. Die Monschauer Burg erhebt sich stolz über der Stadt und ist ein Veranstaltungsort für Open-Air-Konzerte. Sehr beliebt bei Aktivurlaubern sind die vielen Wanderwege im Nationalpark Eifel.

30. Naumburg, die Domstadt in Sachsen-Anhalt

Ebenfalls bekannt durch seine gut erhaltene und sehenswerte Altstadt ist die Domstadt Naumburg. Die malerische Kleinstadt an der Saale ist durchzogen von hübschen kleinen Gassen, die von mittelalterlichen Renaissance- und Barock-Gebäuden gesäumt sind. Naumburg ist nicht nur staatlich anerkannter Erholungsort, sondern auch Mittelpunkt des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut. In der Umgebung gibt es zahlreiche Wanderwege und der Saale-Radwanderweg und Unstrut-Radweg führen hier entlang. Zudem werden von der Stadt aus Wasserwander-Touren mit dem Kanu, Kajak oder Schlauchboot auf der Saale angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.